Neuer Geschäftsbereich So forciert Hyundai die Brennstoffzellen-Technologie

Autor Andreas Wehner

Hyundai gehört zu den wenigen Herstellern, die ein Brennstoffzellenauto anbieten. Um die Technologie voranzubringen, hat der Konzern einen eigenen Geschäftsbereich gegründet – und nimmt dabei nicht nur den Automobilsektor in den Fokus.

Firma zum Thema

Der Hyundai Nexo gehört zu den wenigen Serien-Brennstoffzellen-Pkw.
Der Hyundai Nexo gehört zu den wenigen Serien-Brennstoffzellen-Pkw.
(Bild: Hyundai)

Hyundai hat unter dem Namen „HTWO“ einen neuen Geschäftsbereich gegründet, der die Brennstoffzellentechnologie voranbringen soll. Die neue Abteilung soll laut einer Mitteilung des koreanischen Autobauers dazu beitragen, die Entwicklung einer emissionsfreien Gesellschaft zu beschleunigen.

Hyundai hat 2013 das erste in (Klein-)Serie gebaute Brennstoffzellen-Elektroauto, den Hyundai ix35 Fuel Cell, auf den Markt gebracht und seitdem das Angebot an Brennstoffzellenfahrzeugen ausgebaut. Heute produzieren die Koreaner neben dem Brennstoffzellen-SUV Nexo einen mit Wasserstoff betriebenen Schwerlast-Lkw und einen Brennstoffzellen-Bus.

Kosten für Brennstoffzellensysteme senken

Mit der nächsten Generation seines Wasserstoff-Brennstoffzellensystems will Hyundai die Kosten für die Antriebe reduzieren, ihre Leistung erhöhen und die Lebensdauer verlängern. Möglich werden soll das durch eine leichtere Architektur bei gleichzeitig höherer Energiedichte. Der Konzern will die Technologie nicht nur bei Automobilen einsetzen. Brennstoffzellen sollen sich künftig auch in Flugtaxis, Schiffen und Zügen wiederfinden.

Hyundai ist Mitglied des Hydrogen Council, eines weltweiten Zusammenschlusses von Energie-, Transport- und Industrieunternehmen, die sich für den Einsatz von Wasserstoff als Treibstoff einsetzen. Der Konzern ist darüber hinaus strategische Partnerschaften mit Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen eingegangen, um die Wasserstofftechnologie zu forcieren.

„HTWO“ in drei Regionen aktiv

„HTWO“ zu gründen sei für den OEM ein logischer Schritt. Die Aktivitäten der Abteilung sollen sich zunächst auf drei Regionen konzentrieren: China und Südkorea in Asien, USA und Europa. „ HTWO“ stehe für die englische Aussprache des Wasserstoffmoleküls H2. Zudem fasse der Begriff zwei wichtige Wörter zusammen: Hydrogen (Wasserstoff) und Humanity (Menschheit) – die beiden tragenden Säulen für die weltweite Brennstoffzellen-Strategie von Hyundai. Darüber hinaus will der Automobilhersteller gemeinsam mit dem Chemie-Konzern Ineos Projekte suchen, die Wasserstoff als Energieträger einsetzen können.

(ID:47043808)