Suchen

Mobilitätsdienste: Filetieren Daimler und BMW Your Now?

Redakteur: Svenja Gelowicz

BMW hat Verhandlungen mit Uber über ihren Fahrdienst bestätigt, eine DB-Tochter hat Teile von Moovel übernommen und auch über die Park App wird Berichten zufolge verhandelt: Der Umbau des Mobilitäts-Joint-Ventures von Daimler und BMW nimmt an Fahrt auf.

Firma zum Thema

Die DB-Tochter Mobimeo übernimmt Teile von Moovel, einem Bereich des Mobilitäts-Joint-Ventures von Daimler und BMW.
Die DB-Tochter Mobimeo übernimmt Teile von Moovel, einem Bereich des Mobilitäts-Joint-Ventures von Daimler und BMW.
(Bild: Deutsche Bahn)

BMW und Daimler sind im Februar vergangenen Jahres mit dem Ziel angetreten, durch ein Bündnis ihrer Mobilitätsmarken einen großen Champion zu errichten. Nun mehren sich Meldungen, die den Verdacht befeuern, dass die Autobauer ihr Gemeinschaftsunternehmen Your Now filetieren und sich wieder stärker auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

So hat am Donnerstag die DB-Tochter Mobimeo verkündet, eine Sparte des Multimodalitätsangebots Moovel zu übernehmen. Moovel war eins bei Daimler entstanden und gehörte zuletzt in den Bereich der Submarke Reach Now, der Mobilitätsplattformen für Kommunen oder Verkehrsverbünde entwickelt. Die beiden Autokonzerne wollen sich bei ihrer Mobilitätsplattform künftig vor allem auf den Endkundengeschäft fokussieren und erhalten eine Minderheitsbeteiligung an Mobimeo. Rund 75 Mitarbeiter wechseln von Moovel zur DB-Tochter.

Jüngst berichtete außerdem die Nachrichtenagentur „Bloomberg“, dass BMW und Daimler ihren Mobilitätsservice „Park now“ verkaufen wollen, um sich wieder verstärkt auf das Kerngeschäft Automobil zu fokussieren. Dem Bericht zufolge arbeiten die Unternehmen mit der Beratungsfirma Rothschild & Co. an der Transaktion. Die Park-App sei vertrauten Personen zufolge mehrere hundert Millionen Euro wert.

Uber will Free Now kaufen

Derweil hegt der kalifornische Fahrdienstriese Uber wohl großes Interesse an der Fahrdienstmarke Free Now. Uber soll einem Bericht des „Manager Magazins“ zufolge über eine Milliarde Euro bieten. Es gebe Verhandlungen, bestätigte BMW am Mittwoch (21. Oktober) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Free Now ist im Zuge der Daimler-BMW-Kooperation aus dem Angebot Mytaxi entsprungen und bietet in mehr als 100 Städten Fahrdienste an. Das Geschäft stand bereits vor der Pandemie unter Druck, Corona erhöht nochmal den Druck auf die Mobilitätsservices. Auch die Carsharing-Marke Share Now ist ein Verlustbringer für das Joint Venture.

(ID:46950441)