Mobilität Mietwagen-Start-up Ufodrive erhält Finanzspritze

Redakteur: Tanja Schmitt

Ufodrive hat sein Funding-Ziel erreicht – drei Wochen vor Kampagnenende. Das Luxemburger Start-up möchte vor allem in Deutschland groß herauskommen. Helfen soll dabei unter anderem ein Solarauto eines anderen Start-ups.

Ufodrive möchte expandieren, vor allem in Deutschland. Hier ein Standort am Brüsseler Flughafen.
Ufodrive möchte expandieren, vor allem in Deutschland. Hier ein Standort am Brüsseler Flughafen.
(Bild: Ufodrife)

Drei Wochen vor Ablauf der Crowdfunding-Kampagne hat Ufodrive sein Funding-Ziel erreicht: Über die Plattform Seedrs hat das Start-up eigenen Angaben zufolge mehr als 1,7 Millionen Euro eingesammelt. Das E-Mietwagen-Start-up möchte neue Standorte eröffnen, vor allem in Deutschland. Geplant sind unter anderem Filialen in Frankfurt, Düsseldorf und München. Zudem möchte Ufodrive seinen E-Fahrzeugpool aufstocken, etwa mit den Sion-Solarautos von Sono Motors.

Letzteres ist ein Münchner Elektroauto-Start-up, das kürzlich selbst über 50 Millionen Euro über Crowdfunding eingesammelt hat. Auch die Flottenmanagement-Software soll verbessert und neue Mitarbeiter eingestellt werden. Die restlichen drei Wochen möchten die Luxemburger nutzen, um weitere Crowdinvestoren zu gewinnen. Zusätzlich zur Crowdfunding-Aktion ist eine Serie-A-Finanzierungsrunde angelaufen.

Über Ufodrive

Ufodrive wurde 2018 in Luxemburg gegründet. Kunden können sich online – wahlweise per App oder über die Firmenwebsite – ein Mietauto buchen. Die Abholstationen befinden sich meist in der Innenstadt oder am Flughafen. Momentan hat das Unternehmen 17 Standorte in acht Ländern. Laut eigenen Angaben sei Ufodrive die Autovermietung mit der höchsten Weiterempfehlungsrate, dem sogenannten Net Promoter Score.

(ID:47119784)