Energie Fahrende „Wohnungen“: Sonnenrepublik versorgt Lkw-Fahrerkabinen mit Solarstrom

Ein Lkw hat einen hohen Energiebedarf. Diesen vor allem über den Treibstoff zu decken, ist teuer und schadet der Umwelt. Das Berliner Unternehmen Sonnenrepublik hat nun eine Alternative entwickelt.

Anbieter zum Thema

Die Solarzellen auf dem Dach der Fahrerkabine kosten zwischen 300 und 400 Euro.
Die Solarzellen auf dem Dach der Fahrerkabine kosten zwischen 300 und 400 Euro.
(Bild: (c) Glougass | Dreamstime.com)

Kühlschrank, Mikrowelle, Kaffeemaschine, TV, Audioanlage,

Klimaanlage – Lkw-Fahrerkabinen sind oft ausgestattet wie kleine Wohnungen. Schließlich verbringen die Fahrer dort jede Menge Zeit. Entsprechend groß ist auch der Energiebedarf jener „fahrenden Einzimmerwohnungen“. Bei langen Wartephasen auf Parkplätzen oder an Grenzen, können Lkw-Batterien schon mal in die Knie gehen.

Das Berliner Unternehmen Sonnenrepublik hat sich nun eine Alternative für die Energieversorgung der Fahrerkabinen überlegt. Ein autarkes Solar-Set auf dem Dach soll täglich je nach Sonneneinstrahlung bis zu 1.000 Wattstunden Strom liefern können. Das Set besteht aus einem oder zwei Modulen mit je 70 Watt Nennleistung und einem Wandler zur Anpassung an die 24-Volt-Fahrzeugbatterie, erklärt Sonnenrepublik-Chef Oliver Lang. Damit könne man Sprit sparen, da der Motor seltener die Versorgung der Batterie übernehmen müsse und so das Klima schonen.

Bei kleineren Systemen auf dem Dach der Kabine sollen die Kosten für die Installation je nach Größe und Stückzahl zwischen 300 und 400 Euro liegen, teilte das Unternehmen auf Nachfrage mit.

Auch ganze Lkw-Dächer im Blick

Doch nicht nur für die Fahrerkabinen eignet sich die Solartechnik. Auch gesamte Lkw-Dachflächen hat Sonnenrepublik im Fokus. Gerade der Transport von Gütern, die gekühlt werden müssen, ist energieintensiv. Wer dabei auf die Unterstützung von Solarzellen der Berliner auf dem Dach setzen will muss bei einem 7,5 Meter langen Fahrzeug mit Kosten zwischen 9.000 und 12.000 Euro rechnen. Diese würden sich aber innerhalb weniger Jahre amortisieren, wenn man die anfallenden Kosten für Treibstoff, Service und Co. gegenrechnet, ist man bei Sonnenrepublik überzeugt.

Auch das gesamte Dach eines Lkws kann mit Solarpanelen ausgestattet werden.
Auch das gesamte Dach eines Lkws kann mit Solarpanelen ausgestattet werden.
(Bild: Sonnenrepublik)

Erste Kunden hat das Unternehmen bereits für sich gewinnen können. Namen nannte Sonnenrepublik auf Nachfrage nicht. Man habe an drei Projekten mitgearbeitet, teilte ein Sprecher mit. Zwei der Abnehmer seien große Lebensmitteldiscounter. Einer davon dürfte der Schweizer Konzern Denner sein. Jedenfalls gibt es Bilder von Fahrzeugen jener Firma mit Sonnenrepublik-Solarpanelen auf dem Dach.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48200399)