Mobilitätsdienste Berliner Limousinen-Fahrdienst Blacklane kauft sich bei Havn ein

Redakteur: Svenja Gelowicz

Fahrdienstanbieter stehen unter Druck, ihre Emissionen zu senken. Der Luxusdienst Blacklane kauft sich dafür eine E-Flotte von der Konkurrenz aus London.

Firma zum Thema

Blacklane-Gründer Jens Wohltorf (links) und Frank Steuer.
Blacklane-Gründer Jens Wohltorf (links) und Frank Steuer.
(Bild: Blacklane)

Der Limousinenfahrtanbieter Blacklane setzt stärker auf elektrische Antriebe und hält nun eine Mehrheitsbeteiligung am Londoner E-Taxidienst Havn. Das hat das Unternehmen am Dienstag in einer Mitteilung verkündet. Den Deal haben Blacklane und Havn demnach bereits im November vergangenen Jahres geschlossen. Der Luxus-Mobilitätsdienst Blacklane will damit unter anderem auch den Londoner Markt noch stärker ins Visier nehmen.

Blacklane nutzt I-Pace-Flotte

An Blacklane ist der Stuttgarter Autobauer Daimler beteiligt, Havn gehörte seit 2019 zum Mobilitätsangebot von Jaguar Land Rover und setzte deren Premium-Stromer I-Pace ein. Die I-Pace-Flotte gehört nun zum Blacklane-Angebot. Blacklane arbeitet für seine Dienste mit Limousinen-Serviceunternehmen zusammen.

Auch Anbieter wie Uber oder Lyft elektrifizieren zunehmend ihre Flotten - auch sie stehen unter Druck, ihre Emissionen zu senken. Uber will beispielsweise Fahrzeuge, die in Deutschland im Einsatz sind, auf Wasserstoff umstellen.

(ID:47120348)