Suchen

Autonomes Flugtaxi darf in Norwegen getestet werden

| Autor: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Der chinesische Flugtaxi-Pionier EHang hat von der norwegischen Zivilluftfahrtbehörde (CAA Norway) die Betriebsgenehmigung für sein zweisitziges Flugtaxi EHang 216 erhalten. Dies ist die erste Fluggenehmigung für einen Langzeit-Testflug der EHang 216 in Europa.

Firmen zum Thema

Hebt jetzt in Norwegen ab: das autonome Flugtaxi EHang 216 hat die Fluggenehmigung der norwegischen Zivilluftbahrtbehörde erhalten.
Hebt jetzt in Norwegen ab: das autonome Flugtaxi EHang 216 hat die Fluggenehmigung der norwegischen Zivilluftbahrtbehörde erhalten.
(Bild: EHang/FACC)

Der EHang 216 ist ein Zweisitzer mit 16 Propellern. Er hat im Juli 2018 über 1000 bemannte Flüge absolviert und seine maximale geflogene Strecke war 8,8 km. Nach der Auswertung von Testflug- und Notfallplänen erteilte die CAA Norwegen nun die Genehmigung für EHang 216, gemeinsam mit einem lokalen Kunden Flüge zum Zweck der Erprobung und Zertifizierung durchzuführen. Nach Angaben der norwegischen CAA ist sie der Ansicht, dass die geographischen Bedingungen des Landes für die Erprobung unbemannter Flugzeuge gut geeignet sind. Das Land, das von einem langen Landstreifen mit vielen dünn besiedelten Gebieten und freiem Luftraum bedeckt ist, hat seit den 1960er Jahren mit dem Aufbau eines Netzes von kleinen Flughäfen begonnen, die die meisten Gebiete im ganzen Land verbinden. Für den Testflug der EHang 216 freut sich die CAA Norwegen darauf, ihn auf dem Flughafen Elvenes zu erleben.

Bente Heggedal, die Leiterin der Sektion für unbemannte Luftfahrt der CAA Norway, kommentierte: „EHang ist ein spannendes und zukunftsweisendes Projekt, das die rasche Entwicklung der UAM- und AAV-Technologie bis heute zeigt. Die autonomen Passagierflugzeuge der Zukunft können zu einem effizienteren Transport, insbesondere in städtischen Gebieten, beitragen, und die elektrischen Modelle sind ein großer Beitrag zur grünen Verlagerung. Wir freuen uns darauf, dass EHang ein erprobtes und sicheres System demonstriert, so dass Passagier-AAVs eine sichere Alternative für den Personenverkehr sein können.“

Auf drei Seiten vom Meer umgeben und reich an Öl- und Gasressourcen (O&G) ist Norwegen ein großer Exporteur von O&G. Nach dem norwegischen Staatshaushalt 2020 trägt die norwegische Ölindustrie 14% des BIP und ein Fünftel des Nationaleinkommens bei. Darüber hinaus prognostiziert eine Wirtschaftsstudie des norwegischen Statistikamtes, dass die Gesamtinvestitionen des Landes in Öl im Jahr 2020 18,3 Mrd. US-$ erreichen werden, was 19% der Gesamtinvestitionen des Landes ausmacht.

Gegenwärtig werden auf norwegischen Offshore-Bohrinseln noch immer Hubschrauber für verschiedene Transportaufgaben wie Personal, Ersatzteile, Vorräte und O&G-Proben eingesetzt, was zu hohen Kosten für Treibstoff und Arbeit führt.

Das vernetzte und intelligente AAV von EHang bietet eine sichere, autonome und umweltfreundliche Lösung. Es ermöglicht die gleichzeitige Steuerung und den Echtzeit-Datenaustausch mehrerer AAVs über eine Kommando- und Kontrollplattform, was nicht nur zu erheblichen Einsparungen bei den Arbeitskosten führt, sondern auch die Betriebseffizienz verbessert, indem es ununterbrochene Dienste rund um die Uhr anbietet.

Mit den Hauptmerkmalen Sicherheit, Automatisierung, Vertikalstart und -landung, großer Nutzlast, Cluster-Management, Effizienz und niedrigen Kosten wird erwartet, dass die AAV-Lösung von EHang eine bedeutende Rolle bei verschiedenen Aufgaben spielen wird, wie z.B. häufige und Punkt-zu-Punkt-O&G-Probenlieferung, Wartung und Inspektion, Wartung von Windkraftanlagen und Transport von radioaktiven Materialien usw.

„In der neuen Welle der Entwicklung der Ölindustrie in Norwegen erwartet EHang, die O&G-Industrie mit unseren AAV-Technologien zu befähigen, Kosten zu reduzieren und die Effizienz zu erhöhen und die Nutzung grüner Energie zu fördern. In den vergangenen zwei Jahren haben wir strategische Partnerschaften mit wertvollen europäischen Partnern wie Vodafone, FACC und der ProSiebenSat.1 Group aufgebaut. Wir erwarten, mit weiteren strategischen Partnern zusammenzuarbeiten und sie mit unseren sicheren, autonomen und umweltfreundlichen Lösungen für die Luftmobilität zu unterstützen“, sagte Hu Huazhi, Gründer, Vorsitzender und CEO von EHang.

EHang wurde am 12. Dezember 2019 unter dem Tickersymbol „EH“ an der Nasdaq Global Market an die Börse gebracht. Am 8. Januar 2020 erhielt EHang die erste Sonderfluggenehmigung von der Federal Aviation Administration (FAA) und führte den ersten Testflug von EHang 216 in Amerika durch.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46404485)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.