Suchen

E-Cycling Wie aus einem alten Käfer ein Elektromobil wird

| Redakteur: Margit Kuther

Alte Stinker in charmante Stromer wandeln, ist das Ziel von Karabag und WEMAG. Sie elektrifizieren Käfer und Co. Das Umbaukit für den Käfer kostet beispielsweise rund 13.000 Euro.

Firmen zum Thema

E-Cycling: Karabag und WEMAG elektrifizieren den VW-Käfer
E-Cycling: Karabag und WEMAG elektrifizieren den VW-Käfer
(Bild: Reevolt)

Das gemeinsam mit dem Öko-Energiedienstleister WEMAG entwickelte E-Cycling-Konzept von Karabag soll künftig Elektromobilität kostengünstig auf die Straße bringen.

Bei einem vorhandenen Altfahrzeug – etwa einem VW-Käfer – kostet der Umbau rund 13.000 Euro inkl. aller Komponenten wie etwa dem Elektromotor oder der Ladeelektronik. Das Umbaukit für Käfer und Co. ist inklusive TÜV-Homologation an.

Der Umbau eines geeigneten Gebrauchtfahrzeugs kann von nahezu jeder KFZ-Werkstatt übernommen werden und kostet inkl. aller Umbaukomponenten rund 13.000 Euro (abhängig vom Zustand des Fahrzeuges und möglichen Restaurierungsarbeiten). Der Karabag E-Käfer hat eine Reichweite von bis zu 120 Kilometern.

Die Produktpalette von Karabag

Die Produktpalette der Karabag GmbH umfasst den Fiorino E, den Doblò E als weiteren etwas größeren Kleintransporter, den Scudo E als Vertreter der sogenannten VITO-Klasse und schließlich den Ducato E in allen Größen und Gewichtsklassen bis 4 Tonnen zul. Gesamtgewicht als Vertreter der Sprinterklasse. Als Kleinwagen bietet Karabag den New 500 E auf Basis des Fiat 500 an. Der Fiorino E und die Transporter-Range erreichen eine Geschwindigkeit von bis 140 km/h. Der New 500 E fährt bis zu 110 km/h schnell.

Sirri Karabag „Wir sind schon ein wenig stolz darauf, dass wir es zusammen mit der WEMAG geschafft haben, E-Autos wieder ein Stück attraktiver und günstiger gemacht zu haben. Ein Neufahrzeug wie etwa unser New 500 e kostet nun nur noch knappe 20.650 Euro (zzgl. Mwst) und gehört damit zu dem günstigsten E-Autos überhaupt. Mit umgebauten Youngtimern wie dem Käfer wird zum Kleinwagenpreis E-Mobilität auf die Straße gebracht und automobiles Kulturgut erhalten. Aus alten Stinkern werden charmante Stromer – das ist unser E-Cycling-Konzept auf den Punkt gebracht“.

Das ReeVOLT!-Prinzip setzt auf selbst produzierten Ökostrom

„Elektroautos können heute sehr viel mehr, als nur saubere Mobilität zu ermöglichen. Elektroautos lösen, wenn man sie mit Photovoltaik und einem häuslichen Energiemanagement verknüpft, auch Herausforderungen der Energiewende.

Genau hier setzt das von der WEMAG entwickelte ReeVOLT!-Prinzip an, mit dem man einfach und unabhängig eigenen Ökostrom produzieren und speichern kann,“ erklärt Raymond See, Leiter der technischen Produktentwicklung der WEMAG.

Unter seiner Regie wurde der kostengünstige ReeVOLT-Stromspeicher entwickelt, der Kern des gemeinsamen Elektromobilitätskonzepts. „Durch die Kombination mit einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher erreichen wir sogar Kostenneutralität zu einem konventionell betriebenen Fahrzeug. Das ist E-Mobilität quasi zum Nulltarif.“ //MK

(ID:44915475)