Infrastruktur Iveco wird eine Wasserstoff-Tankstelle bauen

Quelle: ampnet

Anbieter zum Thema

Der italienische Hersteller Iveco plant, eine Wasserstoff-Tankstelle in Ulm zu errichten. Die Hochleistungsanlage soll im ersten Quartal 2024 in Betrieb genommen werden.

Der Truck „Nikola Tre Fcev“ an einer Wasserstoff-Tankstelle in den USA.
Der Truck „Nikola Tre Fcev“ an einer Wasserstoff-Tankstelle in den USA.
(Bild: Autoren-Union Mobilität/Iveco )

Iveco wird im Rahmen des Projekts „Hy-Five – Modellregion Grüner Wasserstoff Baden-Württemberg" eine Wasserstoff-Tankstelle in Ulm aufbauen und die nötige Infrastruktur testen.

Sie dient zunächst zur Betankung der Testflotte des im Joint Venture gefertigten Brennstoffzellen-Lkw Nikola Tre Fcev. Nach und nach soll die Tankstelle dann in den öffentlichen Betrieb überführt werden.

Technologisches Neuland

Aufgrund der prognostizierten Mengen und der Marktanforderungen ist die Tankstelle als Hochleistungsanlage konzipiert. Sie soll gasförmigen Wasserstoff mit 700 bar in einer Menge von etwa 80 Kilogramm in 15 bis 20 Minuten in den Tank füllen. Diese Menge reicht bei einem Nikola Tre für mehr als 800 Kilometer.

Das Vorhaben bewegt sich auf technologischem Neuland und profitiert von der Nähe der in Ulm angesiedelten Wissenschaft (TH Ulm, ZSW). Die Inbetriebnahme der H2-Tankstelle ist für das erste Quartal 2024 vorgesehen. Das Projekt Hy-Five wird bis 2027 mit öffentlichen Mitteln gefördert. Im Anschluss muss sich das System wirtschaftlich selbst tragen.

(ID:48455909)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung