Suchen

Hochgeschwindigkeits-Lidar für das Scannen von Fahrzeugen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Mit 1200 Scanlinien pro Sekunde kann der Lidar-Sensor SORA-P60 Fahrzeuge mit hohen Geschwindigkeiten scannen und klassifizieren.

Firmen zum Thema

Der Lidar-Sensor SORA-P60 scannt und klassifiziert bewegte Objekte mit Autobahngeschwindigkeit.
Der Lidar-Sensor SORA-P60 scannt und klassifiziert bewegte Objekte mit Autobahngeschwindigkeit.
(Bild: Cepton)

Cepton Technologies hat das neueste Produkt seiner SORA-Familie mit Zeilenabtastung vorgestellt. Der Lidar-Sensor SORA-P60 wurde speziell für intelligente Verkehrsinfrastrukturen im Straßen- und Schienenverkehr entwickelt. Er ermöglicht präzise 3D-Scans, eine automatisierte Klassifizierung von Objekten und volumetrisches Scannen. Der Lidar-Sensor mit Ceptons patentierter Micro-Motion-Technologie (kurz: MMT) liefert 1200 Scanlinien pro Sekunde und macht es damit möglich, Objekte zu scannen, die sich sehr schnell bewegen. Kombiniert mit SORA-Edge, der Edge-Computer-Hardware von Cepton, wird der neue Lidar-Sensor zu einem leistungsstarken, mobilen Objektklassifizierungs- und Volumenmessgerät, das seine Daten über Ethernet, Wi-Fi oder LTE an einen zentralen Server senden kann.

„Die drei Scanlinien des SORA-P60, die jeweils mit 400 Hz scannen, können sogar Objekte, die mit Autobahngeschwindigkeit fahren, präzise scannen und klassifizieren“, erklärt Jerone Floor, Head of Product bei Cepton. „Bei einem Fahrzeug, das mit über 80 km/h fährt, entsprechen 400 Hz einer Scanlinie alle fünf Zentimeter. Das bedeutet, dass man die Größe des Zugfahrzeugs und des Anhängers während der Fahrt in Echtzeit messen kann.“ Der SORA-P60 ist frei von Rotations- und Reibungskomponenten, sodass der Sensor unempfindlich gegen mechanischen Verschleiß ist. Darüber hinaus verfügt er über ein robustes Gehäuse, das für raue Bedingungen, Salznebel sowie niedrige Minustemperaturen ausgelegt ist.

Bildergalerie

„Diese Technologie hat das Potenzial, die automatisierte Mauterhebung auf Straßen grundlegend zu verändern. Der Einsatz des Hochgeschwindigkeits-Lidars von Cepton als primärer Sensor kann die Kosten für die Systeminstallation erheblich senken, da weniger Erdschleifen auftreten“, meint Neil Huntingdon, Vice President of Business Development von Cepton. „Der SORA-P60 kann die Systeme zur automatischen Kennzeichenerkennung ergänzen, indem er die Position eines Kfz-Kennzeichens lokalisiert und so die Rechenleistung reduziert, die herkömmliche computergestützte automatische Kennzeichenlesesysteme benötigen.“ Der Lidar-Sensor SORA-P60 wird derzeit auf einem mautpflichtigen Autobahnabschnitt in den USA getestet.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45961745)