Jidu Auto Geely und Baidu stecken knapp acht Milliarden Dollar in roboterähnliche E-Autos

Redakteur: Svenja Gelowicz

Tech-Unternehmen investieren derzeit riesige Summen in den Wachstumsmarkt Elektromobilität. Nun reiht sich das Gemeinschaftsunternehmen Jidu Auto mit einem Milliardenbetrag in die Liste der Ankündigungen ein.

Firma zum Thema

Geely auf der Auto Shanghai 2021: Die eigenen E-Modelle sind nicht genug.
Geely auf der Auto Shanghai 2021: Die eigenen E-Modelle sind nicht genug.
(Bild: Geely)

Das Gemeinschaftsunternehmen der chinesischen Tech-Größen Geely und Baidu, Jidu Auto, will umgerechnet 7,7 Milliarden Dollar in smarte Elektroautos stecken. Das hat Jidu-Chef Xia Yiping der Nachrichtenagentur „Reuters berichtet“ (Freitag). Die Summe wollen die Unternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre investieren. Bereits in drei Jahren soll das erste E-Auto von Jidu auf den Markt kommen. Das Modell soll laut dem Bericht wie ein Roboter aussehen. Details nannte der Firmenchef nicht.

Jidu, das seinen Firmensitz in Schanghai und Peking hat, zielt damit auf junge Käufergruppen. Alle ein- bis eineinhalb Jahre sollen dann weitere Modelle folgen. In den nächsten Jahren will das Unternehmen dafür bis zu 3.000 Beschäftigte anheuern. Darunter sollen 400 bis 500 Software-Spezialisten sein. Geely und Baidu hatte im Januar ihre Zusammenarbeit verkündet.

Jidu Auto will in Ostchina fertigen

Jidu wird laut Xia eine E-Fahrzeugplattform von Geely nutzen. Die Autos will das Joint Venture im ostchinesischen Ningbo bauen. Dort hat Geely mehrere Autofabriken. Die Autos sollen im Direktvertrieb zu ihren Kunden gelangen, auf Händler wollen die Partner verzichten.

Der Daimler-Großaktionär und Autohersteller Geely hat sich jüngst mit einigen Unternehmen verbandelt. Neben Baidu arbeitet das Unternehmen unter anderem auch mit dem iPhone-Auftragsfertiger Foxconn und dem Tech-Konzern Tencent zusammen. Baidu wiederum ist mit seiner Sparte Apollo Experte für Technik rund um autonomes Fahren und digitale Funktionen. Baidu hält mit 55 Prozent die Mehrheit an dem Joint Venture, Geely gehören 45 Prozent.

Einige Konzerne aus Asien haben bereits ihren Einstieg in die Elektromobilität bekanntgegeben. Zuletzt brachten sich auch die beiden Smartphone-Hersteller Xiaomi und LG in Position.

(ID:47366359)