Suchen

Flugtaxis: Südkorea will 2025 starten – Studie prognostiziert weltweit riesiges Wachstum

Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Noch gelten Flugtaxis vielen als Zukunftsphantasie. Doch schon in wenigen Jahren dürften sie zumindest in Megastädten das Himmelsbild prägen. Konkrete Pläne gibt es nun in Südkorea.

Mit Lufttaxis lässt sich bald Geld verdienen.
Mit Lufttaxis lässt sich bald Geld verdienen.
(Bild: Volocopter)

Flugtaxis werden bis zur Mitte des Jahrhunderts zu Hunderttausenden in der Luft sein. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger rechnet für 2050 weltweit mit rund 160.000 kommerziellen Shuttle-Drohnen und einem jährlichen Marktvolumen von 90 Milliarden Dollar.

Stärkste Wachstum ab 2030

Bislang sind Flugtaxis lediglich in einzelnen Pilotversuchen unterwegs, etwa im chinesischen Guangzhou. Die größere Verbreitung startet den Experten zufolge ab 2025, wenn erste kommerzielle Anbieter auf den Markt kommen. Das stärkste Wachstum folgt dann ab 2030.

Südkorea hat am Mittwoch konkrete Pläne verkündet. Das Land will möglichst bis zum Jahr 2025 die ersten Transportdienste mit Flugtaxis starten. In der Hauptstadt Seoul stellte die Stadtverwaltung zusammen mit dem Transportministerium eigenen Angaben zufolge einen Demonstrationsflug vor, bei der eine zweisitzige pilotfreie Drohne sieben Minuten lang etwa 1,8 Kilometer zurückgelegt haben soll. Es waren keine Passagiere an Bord.

Es war demnach die erste derartige öffentliche Flugdemonstration eines Lufttaxis in Seoul. Für den Flug kam ein elektrisch angetriebenes Fluggerät des Typs EH 216 des chinesischen Herstellers EHang zum Einsatz. Bei der Veranstaltung stellten auch südkoreanische Firmen einschließlich des Autoherstellers Hyunda sowie Hanwha Systems eigene Modell-Flugtaxis aus.

Die Unternehmensberater von Roland Berger haben drei unterschiedliche Einsatzbereiche für die autonomen Elektro-Drohnen identifiziert. Demnach wird es City-Taxis und Airport-Shuttles mit einer Reichweite von 15 bis 50 Kilometern geben. Längere Distanzen bis 250 Kilometer übernehmen Intercity-Jets; die Marktanteile sieht die Studie relativ gleichmäßig verteilt. Die größten Gewinne versprechen allerdings die City-Taxis und Langstrecken-Drohnen.

(ID:46984851)