Elektromobilität Fleetpool und Shell kooperieren

Redakteur: Lena Sattler

Fleetpool und Shell arbeiten zusammen: Kunden können jetzt ein Abonnement für Elektro-Autos abschließen. Die Fahrzeuge stammen von Fleetpool, der Ladestrom von Shell.

Firma zum Thema

Die Laufzeit des Abos beträgt zwischen sechs und 24 Monate.
Die Laufzeit des Abos beträgt zwischen sechs und 24 Monate.
(Bild: Fleetpool)

Der Auto-Abo-Service Fleetpool und der Energiekonzern Shell kooperieren. Kunden können jetzt ein Abonnement für Elektro-Autos abschließen und an Shell-Ladesäulen in Europa tanken. Im Shell Recharge Auto Abo-Webshop schließen Nutzer einen Vertrag für das gewünschte Fahrzeug ab. Dafür zahlen sie eine monatliche All-inclusive-Rate. Diese enthält die Kosten für: Zulassung, Wartung, Reifen, Steuer, Versicherung und Batteriemiete. Die Stromkosten muss der Kunde selbst übernehmen.

Das Abo läuft zwischen sechs und 24 Monaten. Vor dem Ablauf können die Kunden einen Folgevertrag abschließen und anschließend auf ein neues Modell wechseln oder den Vertrag beenden. Fleetpool übernimmt die Abwicklung: Das Fahrzeug wird bei einem der Logistikzentren des Abo-Services übergeben und zurückgenommen. Auf Wunsch kann es auch direkt nach Hause geliefert werden.

Über 200.000 Ladestationen in Europa verfügbar

Über die Shell Recharge Ladekarte können die Nutzer Strom in über 200.000 Ladepunkte in Europa tanken. An allen Shell Recharge Schnellladesäulen kann man das Fahrzeug bereits mit 100 Prozent Grünstrom aufladen. Laut Jan Toschka, dem Chef des Shell Tankstellengeschäftes in Deutschland, Österreichs und der Schweiz, will das Unternehmen dies für immer mehr Ladepunkte im Verbund der Shell Recharge App ermöglichen.

Im Februar 2020 startete Fleetpool bereits die Kooperation mit dem Tochter-Unternehmen von Shell, Sonnen. Über Sonnen-Drive können Mitglieder seitdem ein Elektro-Fahrzeug abonnieren. Besitzer eines Sonnen-Batterie oder eines Stromtarifs von Sonnen bestellen Sonnen-Drive direkt.

(ID:47465424)