Navigation E-Auto-Laden, Ridehailing, Hotels buchen: Kartenspezialist Here baut sein Angebot aus

Navigationssysteme müssen inzwischen viel mehr können als nur den schnellsten Weg von A nach B aufzuzeigen. Wie der Kartenspezialist Here auf die entsprechenden Herausforderungen reagiert.

Firmen zum Thema

In seine Navigations-App Here We Go integriert Here Funktionen wie Ridehailing oder Hotelbuchungen. Lade-Services könnten bald folgen.
In seine Navigations-App Here We Go integriert Here Funktionen wie Ridehailing oder Hotelbuchungen. Lade-Services könnten bald folgen.
(Bild: Here)

Here will die eigene Datenplattform für Nutzer noch attraktiver machen. Dazu geht das Unternehmen verschiedene neue Kooperationen ein. Wer die kostenlose Navigations-App Here We Go nutzt, hat darüber künftig Zugriff auf deutlich mehr Funktionen als bisher. Konkret integriert Here folgende Dienstleistungen:

  • Ridehailing: In den USA und Kanada kooperiert Here mit Lyft. Wer sich dafür interessiert wird mit einem Klick in die Lyft-App weitergeleitet.
  • Hotel-Buchung: Hier arbeitet das Unternehmen mit Booking.com zusammen. Von der Reiseplanung bis zur Zahlung soll alles mit wenigen Klicks abgewickelt werden können.
  • Fernbus-Tickets: Durch eine Kooperation mit Flixbus können Here We Go-Nutzer künftig auch Fernbusreisen buchen.
  • Kontaktloses Zahlen an Tankstellen: In Belgien, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Österreich zeigt Here We Go künftig Tankstellen an, an denen Kunden mithilfe von Ryd Pay per Smartphone bezahlen können, ohne an die Kasse gehen zu müssen.

Weitere Services könnten schon bald folgen. Denn auch vom Trend hin zur Elektromobilität möchte Here profitieren. Im Rahmen der CES 2022 in Las Vegas verkündete das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit Digital Charging Solutions (DCS). Jener Anbieter verfügt über eines der größten E-Auto-Ladenetze weltweit. In Europa und Japan bietet DCS einen Zugang zu mehr als 280.000 Ladepunkten. Die Firma steckt hinter mehreren Lade-Diensten großer OEMs, beispielsweise BMW Charging, Mercedes Me Charge oder Charge my Hyundai.

Here versucht bereits länger, Elektroautofahrer bei der Suche nach einer Lademöglichkeit zu unterstützen. Zu den entsprechenden Diensten des Unternehmens gehören Here EV Charge Points und Here EV Routing. Ersterer liefert Informationen zu mehr als 700.000 Ladepunkten. Zweiterer schlägt die beste Route vor und bezieht dabei unter anderem das Ladeprofil eines Autos mit ein.

Zunächst B2B, vielleicht aber auch bald B2C

Gemeinsam wollen Here und DCS nun vorerst Automobilherstellern eine Plattform schaffen, mit der sie das Ladeerlebnis ihrer Kunden verbessern können. Auch in die Here We Go App könnten entsprechende Services integriert werden und so Privatpersonen direkt zur Verfügung stehen. Das wird aktuell geprüft.

DCS-CEO Jörg Reimann erklärte: „Mit den angereicherten Daten von Here können wir Fahrern helfen, eine verlässliche Ladestation entlang ihrer Route zu finden, die mit ihrem Ladeservice genutzt werden kann. Fahrer von E-Fahrzeugen werden nach der verlässlichsten, der nächstgelegenen oder der günstigsten Ladestation entlang ihrer Strecke suchen können.“

Here-CPO Jørgen Behrens ergänzte: „Durch die Integration unserer Technologien wollen wir das Laden von E-Fahrzeugen, inklusive Auffinden, Buchen und Nutzen von Ladestationen mit der Möglichkeit zu bezahlen, direkt über das Navigationssystem des Fahrzeugs und begleitende Apps möglich machen.“ Mithilfe der Partnerschaft mit DCS solle der EV Routing-Service stärker personalisiert werden. „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt, um das Fahren von E-Fahrzeugen zu einer nahtlosen und ganzheitlichen Erfahrung zu machen“, so Behrens.

(ID:47913952)