Tier-Swobbee-Kooperation Düsseldorf wird Testfeld für E-Scooter-Wechselakkus

Redakteur: Lena Sattler

Bislang müssen Tier-Mitarbeiter entladene E-Scooter aufsammeln und zu Ladestationen bringen. Austausch-Batterien könnten diesen Prozess überflüssig machen. Ein Projekt startet der Mikromobilitätsanbieter nun gemeinsam mit Swobbee in Düsseldorf.

Firmen zum Thema

Tier will durch die austauschbaren Batterien in seinen E-Scootern weniger Emissionen ausstoßen.
Tier will durch die austauschbaren Batterien in seinen E-Scootern weniger Emissionen ausstoßen.
(Bild: Tier Mobility)

Der Mikromobilitätsanbieter Tier und der Battery-as-a-Service-(BaaS)-Anbieter Swobbee arbeiten an einem gemeinsamen Pilotprojekt: Wechselakkus für E-Scooter. Die beiden Unternehmen testen nun Lade- und Wechselstationen in Düsseldorf. Hier betreibt Tier derzeit rund 2.400 E-Scooter.

Das Ziel des Vorhabens: Mitarbeiter sollen die Scooter nicht mehr täglich einsammeln und zum Aufladen in Lagerhäuser bringen müssen. Durch die Wechselakkus können sie die leeren Batterien stattdessen direkt vor Ort durch geladene austauschen.

„Unser Ziel ist es, dass unsere Mitarbeiter künftig 80 Prozent der Düsseldorfer E-Scooter-Flotte in maximal zehn Minuten Fahrzeit erreichen und wir so Wegstrecken und Emissionen reduzieren und vermeiden können“, so Peter Russ, Manager für die Rhein-Main-Region bei Tier.

Wechselakkus haben Tier und manch andere E-Scooter-Anbieter bereits mancherorts im Einsatz. In Düsseldorf erproben die Berliner nun erstmals das System von Swobbee.

Über Swobbee und Tier

Neben seinen BaaS-Deinstleistungen bietet Swobbee mit seinem Battery Swapping System (BSS) das weltweit erste herstelleroffene Akku-Sharing-System mit intermodalem Ansatz für elektrische Kleinfahrzeuge wie E-Roller, E-Lastenräder oder E-Scooter. Tier Mobility stellt verschiedene Elektrofahrzeuge wie E-Scooter, E-Bikes und E-Mopeds zur Miete zur Verfügung und betreibt Batterieladestationen.

(ID:47489246)