Autonome Shuttles Door2door und Local Motors verbünden sich

Redakteur: Svenja Gelowicz

Das Software-Unternehmen Door2door aus Berlin und der Shuttle-Hersteller Local Motors wollen bei autonomer Mobilität zusammenarbeiten. Im Zentrum steht dabei ein Minibus namens Olli.

Firma zum Thema

Shuttle „Olli“ von Local Motors: Das Unternehmen hat Expansionspläne.
Shuttle „Olli“ von Local Motors: Das Unternehmen hat Expansionspläne.
(Bild: Local Motors)

Der amerikanische E-Fahrzeughersteller Local Motors und das Berliner Start-up Door2door machen gemeinsame Sache. In einer Mitteilung verkünden die Unternehmen am Mittwoch, ihre Stärken zu nutzen zu wollen, um autonome Mobilität „auf die nächste Stufe zu heben“. Ziel sei, die „ effizienteste und flexibelste Lösung für neue Mobilität auf der ganzen Welt anzubieten“.

Door2door soll Software liefern, die den Betrieb des Olli genannten Shuttles von Local Motors unterstützt. Dabei handele es sich um Analyse-Software für Verkehrsplaner, um Nachfrage und Angebot zu steuern. Außerdem will Local Motors sein On-Board-HMI (HMI: Mensch-Maschine-Schnittstelle) damit ausstatten. Nicht zuletzt können Nutzer die Shuttles mit Door2door-Software zu einem Standort rufen und ihre Route planen. Auch Ride-Pooling sei damit möglich.

„Die Partnerschaft mit Door2door ist ein wichtiger Schritt für Local Motors, da wir unsere Aktivitäten in Europa ausbauen. Die Vereinbarung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da sich die deutsche Regierung dazu verpflichtet hat, autonome Fahrzeuge in den öffentlichen Nahverkehr zu bringen“, sagt Carlo Iacovini, General Manager EMEA von Local Motors.

(ID:47447125)