Fahrdienstvermittler Didi: So verlief der Börsenstart des Uber-Rivalen aus China

Autor / Redakteur: dpa / Tanja Schmitt

Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi Chuxing ist in New York an die Börse gegangen. Direkt zum Start kam das Unternehmen beim Börsenwert schon einigermaßen nahe an US-Konkurrent Uber heran.

Firma zum Thema

Der chinesische Fahrdienstvermittler ist jetzt 80 Milliarden Dollar wert.
Der chinesische Fahrdienstvermittler ist jetzt 80 Milliarden Dollar wert.
(Bild: Didi Chuxing)

Der chinesische Fahrdienstvermittler Didi Chuxing ist bei seinem Börsengang an der New York Stock Exchange auf reges Anlegerinteresse gestoßen. Die zum Preis von 14 Dollar ausgegebenen Anteilsscheine des Unternehmens eröffneten am Mittwoch (30. Juni) mit einem Plus von fast 19 Prozent zum Einstandskurs von 16,65 Dollar. Damit erreichte Didi zeitweise einen Börsenwert von rund 80 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Der US-Rivale Uber bringt es zurzeit auf eine Marktkapitalisierung von knapp 95 Milliarden Dollar.

Didi hatte beim Börsengang in den USA mit der Ausgabe von knapp 317 Millionen Aktienhinterlegungsscheinen („American Depositary Shares“, kurz: ADS) nach eigenen Angaben 4,4 Milliarden Dollar erlöst. Die Papiere werden an der Nyse unter dem Tickerkürzel „DIDI“ gehandelt. Das 2012 gegründete Unternehmen mit Sitz in Peking musste 2020 einen erheblichen Umsatzrückgang aufgrund der Pandemie verkraften. Vorher wuchs Didi kräftig, schrieb aber bis zum ersten Quartal 2021, als es einen Gewinn von 837 Millionen Dollar gab, tiefrote Zahlen.

Uber gab Chinageschäft auf

Die Chinesen verfolgen ein ähnliches Geschäftsmodell wie Uber. In seinem Heimatmarkt setzte sich Didi in einem erbitterten Preiskampf gegen Uber durch. Das US-Unternehmen kapitulierte 2016 und gab sein China-Geschäft im Gegenzug für eine Beteiligung an Didi ab. Dadurch hielt Uber danach 12,8 Prozent an Didi und dürfte so – wie auch der mit 21,5 Prozent größte Anteilseigner Softbank – viel Geld am Börsengang verdient haben. Letztlich blieb die Premiere dennoch etwas unter den Erwartungen, Analysten hatten Didi zeitweise sogar eine Bewertung von mehr als 100 Milliarden Dollar zugetraut.

(ID:47488164)