Elektroautos Deutschland knackt im Juli wohl die Million

Autor / Redakteur: dpa / Tanja Schmitt

Einst hatte Angela Merkel das Ziel ausgerufen, in Deutschland sollen 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen unterwegs sein. Daraus wurde nichts. Doch mit rund einem halben Jahr Verspätung soll die Marke nun fallen.

Im ersten Halbjahr 2021 sind 1,25 Milliarden Euro Fördergelder in Deutschland in die Elektromobilität geflossen.
Im ersten Halbjahr 2021 sind 1,25 Milliarden Euro Fördergelder in Deutschland in die Elektromobilität geflossen.
(Bild: Audi)

Die Umweltprämie wirkt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erklärte am Freitag im „Tagesspiegel“: „Wir werden unser Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020, das jedermann für unerreichbar gehalten hat, in diesem Juli erreichen, also mit nur einem halben Jahr Verspätung.“

Im ersten Halbjahr 2021 seien mit insgesamt 1,25 Milliarden Euro bereits mehr Prämien in Anspruch genommen worden als im ganzen letzten Jahr. Es werde in diesem Jahr eine Rekordförderung für Elektroautos geben.

Nur zur Hälfte reine Stromer

Die geförderten Autos sind demnach ungefähr zur Hälfte rein elektrische Fahrzeuge und zur anderen Hälfte sogenannte Plug-in-Hybride. Seit Beginn der Umweltprämie seien über 530.000 Fahrzeuge gefördert und rund 2,1 Milliarden Euro an Förderung ausbezahlt worden.

Im Rahmen der Corona-Konjunkturprogramme war die Förderung deutlich aufgestockt worden. Für Elektrofahrzeuge, die weniger als 40.000 Euro Nettolistenpreis kosten, beträgt die maximale Fördersumme nun 9.000 Euro, für Hybrid-Autos sind es 6.750 Euro.

„Insgesamt hat die Prämie geholfen, dass viele Menschen sich für ein Elektroauto entschieden haben“, sagte Altmaier. Das weitere Ziel von sieben bis zehn Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen bis 2030 könne sogar übertroffen werden. Der Wandel hin zu einer individuellen, aber klimafreundlichen Mobilität verankere sich langsam im allgemeinen Bewusstsein, zudem gebe es Innovationsschübe durch die Unternehmen.

(ID:47490518)