Mobility-Report Berlin und Hamburg sind die Sharing-Boom-Städte in Europa

Autor Christoph Seyerlein

Die Nutzung von Sharing-Angeboten ist in Europa im Sommer um rund ein Viertel gegenüber dem Frühjahr gestiegen. Besonders stark fiel das Wachstum laut Fluctuo in Berlin und Hamburg aus. In der Hauptstadt gibt es absolut betrachtet auch die meisten Fahrzeuge, das größte Angebot pro 10.000 Einwohner findet sich allerdings in einer anderen Metropole.

Firma zum Thema

In Hamburg stieg die Sharing-Nutzung im dritten Quartal im Vergleich zum 2. Quartal um 37 Prozent.
In Hamburg stieg die Sharing-Nutzung im dritten Quartal im Vergleich zum 2. Quartal um 37 Prozent.
(Bild: We Share)

Die zwei größten deutschen Städte sind auch die, in denen die Nachfrage nach Shared Mobility zuletzt am stärksten stieg. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest der aktuelle „European Shared Mobility Index“ von Fluctuo. Dieser erscheint quartalsweise und nimmt die Entwicklung in 16 europäischen Metropolen unter die Lupe.

Europaweit sei die Zahl der Fahrten mit Sharing-Angeboten im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal um ein Viertel gestiegen, erklärten die Studienautoren. An der Spitze der Entwicklung: Berlin mit einem Plus von 42 Prozent und Hamburg mit einem Zuwachs um 37 Prozent. Auf Platz drei landete Stockholm (+30 %).

Berlin ist zudem die Stadt mit der größten Angebotsvielfalt (24 verschiedene Services laut Fluctuo) und der größten Anzahl an Sharing-Fahrzeugen (nahezu 50.000). Hamburg landet mit gut 25.000 Fahrzeugen hinter Paris (wie Berlin nahezu 50.000) auf Platz drei.

Bei der Zahl der Sharing-Fahrzeuge pro 10.000 Einwohner reicht es für Berlin mit knapp 150 aber „nur“ zu Platz fünf. Hier dominieren Oslo mit rund 240 Stück pro 10.000 Einwohnern und Stockholm mit etwa 225. Hamburg kommt in jener Kategorie auf rund 130 Fahrzeuge.

Vor allem E-Scooter waren zuletzt gefragt

Das Sharing-Angebot in Berlin und Hamburg ist stark von E-Scootern geprägt. In keiner anderen europäischen Metropole gibt es so viele Elektro-Tretroller wie in Berlin (nahezu 35.000). Auch Hamburg befindet sich mit mehr als 15.000 E-Scootern in der Spitzengruppe. Die meisten E-Scooter pro 10.000 Einwohner gibt es in Stockholm mit mehr als 200.

Europaweit stellte Fluctuo fest, dass vor allem E-Scooter in den letzten Monaten deutlich mehr genutzt wurden als im bisherigen Jahresverlauf. Im August habe es in den untersuchten Städten beispielsweise nahezu dreimal so viele Fahrten mit Elektro-Tretrollern gegeben als im Vorjahresmonat.

(ID:47812671)