Matrix-Charging Automatisiertes Laden von E-Shuttles am Flughafen Graz

Von Andreas Wehner

Anbieter zum Thema

Ein Elektroshuttle bringt Fluggäste kostenlos von den ÖPNV-Haltestellen zum Terminal. Sobald es parkt, verbindet es sich automatisch mit einem Ladesystem.

Eine Platte am Boden ermöglicht es beim sogenannten Matrix-Charging, dass sich E-Autos automatisch mit dem Ladesystem verbinden.
Eine Platte am Boden ermöglicht es beim sogenannten Matrix-Charging, dass sich E-Autos automatisch mit dem Ladesystem verbinden.
(Bild: Easelink )

Am Flughafen Graz läuft seit Mitte Mai ein System zum automatisierten Laden von Elektrofahrzeugen im Testbetrieb. Mit dem so genannten „Matrix-Charging“ des Technologieunternehmens Easelink verbinden sich E-Autos nach dem Parken automatisch mit einer Ladeplatte am Boden. Zum Einsatz kommt das System in einem Mercedes E-Vito, der als Shuttlefahrzeug Fluggäste von den örtlichen ÖPNV-Haltestellen zum Terminal bringt.

Sobald das Shuttle vor der Ankunftshalle am Flughafen parkt, senkt sich der sogenannte Matrix-Charging-Connector vom Fahrzeugunterboden automatisch ab und verbindet sich mit der Ladeplatte. Über die so entstandene konduktive Verbindung wird eine Leistung von 11 kW AC übertragen. Der Fahrer muss das Auto nicht verlassen und ein Kabel einstecken.

Der Testbetrieb soll sechs Monate laufen und ist Teil des Projektes „Move-2-zero“, das der ÖPNV-Betrieber Holding Graz mit verschiedenen Partnern ins Leben gerufen hat. Ziel ist es, die städtische Busflotte durch klimafreundliche Varianten wie batterieelektrische Busse und Brennstoffzellenfahrzeuge zu ersetzen. Gleichzeitig soll der ÖPNV ausgebaut und attraktiver gemacht werden. Das Elektro-Shuttle ist für die Fluggäste vorerst bis Oktober kostenlos unterwegs.

(ID:48398496)