Autonomes Fahren Arrivals Elektro-Van fährt erstmals ohne Fahrer

Redakteur: Svenja Gelowicz

Das britische Fahrzeug-Start-up Arrival fährt erstmals mit seinem Elektro-Van autonom in einem Paketdepot. Nun plant das Unternehmen aus London seinen nächsten Schritt.

Anbieter zum Thema

(Bild: Arrival)

Arrival aus London will E-Nutzfahrzeuge wie Vans oder Busse samt autonomer Fahrtechnologie auf die Straßen bringen. Nun hat das Londoner Start-up verkündet, dass der sogenannte Arrival Van ohne einen menschlichen Fahrer in einem Paketdepot für eine Technik-Demonstration unterwegs war. Das Fahrzeug habe alle Vorgänge, die normalerweise ein Fahrer steuere, eigenständig durchgeführt.

Nun will das Unternehmen auch auf Straßen in Großbritannien die autonomen Fahrfunktionen testen.

Arrival: Autonom und elektrisch

Arrival entwickelt die Funktionalitäten in einem Projekt namens Robopilot und erhält dafür Fördergelder. In dem Zug hat Arrival ein eigenes hochautomatisiertes Fahrsystem entwickelt. Dabei verzichtet Arrival eigenen Angaben zufolge auf teure Sensoren und auch auf HD-Karten, sondern setzt stattdessen auf Computer Vision. Dabei setzen Entwickler zumeist auf künstliche Intelligenz, um die Systeme zu trainieren.

Im Juli hatte das Unternehmen verkündet, mit der Disneyland-Stadt Anaheim in Kalifornien einen zwei Millionen Dollar schweren Deal geschlossen zu haben. Anaheim will demnach seine bisher mit Flüssiggas betriebenen Busse durch Arrival-Busse ersetzen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47569830)