38-kW-Brennstoffzelle für den Schiffsantrieb

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Proton Motor Fuel Cell hat einen Auftrag vom Schiffsbauer Fincantieri erhalten, der u.a. die Lieferung einer 35-kW-Brennstoffzelle für einen elektrischen Schiffsantrieb umfasst.

Anbieter zum Thema

Könnte schon bald mit Brennstoffzellen fahren: eine Jacht von Fincantieri.
Könnte schon bald mit Brennstoffzellen fahren: eine Jacht von Fincantieri.
(Bild: Fincantieri Yacht)

Das im italienischen Triest ansässige Unternehmen Fincantieri ist eine der weltgrößten Schiffbau-Gesellschaften. Der unterzeichnete Vertrag wurde mit der Intention zur Lieferung einer 38-kW-Brennstoffzelle geschlossen, um in einem Pilotprojekt ihren Einsatz für einen Schiffstypen der Gruppe zu validieren. Die Auftragsbestätigung sieht neben weiteren möglichen Feldern der Zusammenarbeit die Durchführung und Evaluierung einer Machbarkeitsstudie vor, auf deren Grundlage die Integration dieser emissionsfreien Brennstoffzelle von Proton Motor als Antrieb für ein erstes Schiff getestet werden soll.

„Das ist eine hervorragende Nachricht“, freut sich Dr. Faiz Nahab, CEO von Proton Motor. „Weil Proton Motor der weltweit erste Anbieter ist, der sechs Jahre lang zwischen 2009 und 2014 eine Fähre im Hamburger Hafen mit einem 50-kW-Brennstoffzellen-System ausgestattet hat, stellt der Fincantieri-Auftrag eine besondere Gelegenheit dar, schon während des Schiffsbaus in den maritimen Markt einzusteigen.“

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:46297825)