Car-Subscription 27 Auto-Abo-Anbieter im Test: 2 setzen sich ab, 7 versagen

Von Julia Mauritz

Die Unternehmensberatung Concertare hat 27 Auto-Abo-Anbieter unter die Lupe genommen. Sieben Dienstleister konnten überzeugen, sieben weitere fielen dagegen durch – darunter auch zwei namhafte Autohersteller.

Anbieter zum Thema

Vive la Car landete unter den markenunabhängigen Auto-Abo-Anbietern auf dem Spitzenplatz.
Vive la Car landete unter den markenunabhängigen Auto-Abo-Anbietern auf dem Spitzenplatz.
(Bild: Vive la Car)

Die Zeitschrift Auto Motor & Sport und das Beratungsunternehmen Concertare haben die Leistungen von 27 Anbietern für Auto-Abos unter die Lupe genommen – einige davon sind erst seit Kurzem auf dem Markt. Das Ergebnis des Tests fällt gemischt aus: Sieben Abo-Anbieter schnitten zufriedenstellend ab, sieben weitere Anbieter erfüllten die Anforderungen indes nicht.

Die besten Ergebnisse lieferten mit etwas Abstand zwei Auto-Abo-Anbieter: Neben dem markenunabhängigen Start-up Vive la Car kürte Concertare auch den „Auto-Abo-Neuling“ Mercedes mit seinem „Junge Sterne Abo“ und dem EQ-Abo zum Testsieger – wobei der Stuttgarter Premiumhersteller bei seinem Angebot auch auf das Vive-la-Car-Know-how zurückgreift.

Als „zufriedenstellend“ wurden die Aboangebote von Volvo, Faaren, PSA Retail Auto Abo, Hyundai und Renault bewertet – bei den beiden letzteren Angeboten handelt es sich ebenfalls um White-Label-Plattformen von Vive la Car.

VW und Jaguar fallen durch

14 Angebote stufte die Unternehmensberatung als weniger zufriedenstellend ein. Unter den sieben Anbietern, die komplett durchfielen, finden sich auch namhafte Autohersteller wie Volkswagen und Jaguar Land Rover.

Zentrale Bewertungskriterien für den Test waren eine einfache Fahrzeugsuche, die Beratung, die Vertragsausgestaltung, flexible Laufzeiten, E-Mobilität und die Fahrzeugübergabe. Als weitere wichtige Aspekte flossen die Möglichkeit einer Probefahrt und die Inzahlungnahme des bisherigen Fahrzeugs mit in die Bewertung ein. Sämtliche Kriterien erfüllt dabei kein einziger Auto-Abo-Anbieter.

24 der 27 Anbieter boten Auto Motor & Sport zufolge den kompletten Vertragsabschluss online an. Lücken im digitalen Vertriebsprozess gab es bei Porsche, Echt Flat und Nextmove. Mit einem sehr guten Beratungsangebot, bei dem Concertare eine Hotline, einen Chat und eine Video-Beratung voraussetzt, konnten mit Hyundai und Mercedes nur zwei Anbieter punkten. Fast die Hälfte der Anbieter bietet neben einer telefonischer Beratung auch einen Chat an.

Manche erinnern eher an Leasing

Bei sieben Anbietern – Kinto Flex, Like 2 Drive, Abo Dein Auto, Shell Recharge Auto Abo, Carship Online, HUK Autowelt und dem Seat-Angebot Conqar – bemängelte die Unternehmensberatung, dass keine vorzeitige Vertragskündigung möglich sei und dass die Kündigungsfristen zu lange seien. Die Policen erinnerten eher an starre Leasingvereinbarungen.

Als besonders schwach bewertete Concertare das Angebot bei der Inzahlungnahme von Altfahrzeugen: Nur zwei Anbieter, nämlich Mercedes und Volvo, nehmen das Bestandsauto des Kunden im Fall eines Vertragsabschlusses in Zahlung.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48202138)