Energiespeicher Toyota entwickelt Großspeicher aus Altbatterien

Quelle: ampnet

Bis zu 100.000 kWh Strom möchte Toyota mithilfe einer „Sweep Energy Storage“ genannten Technologie ins öffentliche Netz speisen. Dafür nutzt der japanische Hersteller alte Batterien.

(Foto: Wehner)

Toyota hat mit dem japanischen Energieversorger Jera den weltweit ersten großvolumigen Energiespeicher in Betrieb genommen. Das sogenannte „Sweep Energy Storage“-System nutzt die Altbatterien elektrifizierter Modelle.

Der Speicher soll zur Mitte des Jahrzehnts rund 100.000 kWh Strom ins öffentliche Netz einspeisen – zum Vergrößern bitte klicken.
Der Speicher soll zur Mitte des Jahrzehnts rund 100.000 kWh Strom ins öffentliche Netz einspeisen – zum Vergrößern bitte klicken.
(Bild: Autoren-Union Mobilität / Toyota)

Eingesetzt werden Hybrid- und Plug-in-Hybridfahrzeuge sowie Brennstoffzellen- und reine Elektroautos des Konzerns. Die von Toyota konzipierte Sweep-Funktion ermöglicht die Nutzung der gebrauchten Fahrzeugbatterien unabhängig von ihrer Kapazität. Der Speicher soll zur Mitte des Jahrzehnts rund 100.000 kWh Strom ins öffentliche Netz einspeisen.

Durch Ein- und Ausschalten des Stromflusses (Bypassing) lässt sich die Energieentladung mittels in Reihe geschalteter Batterien frei steuern. Die sogenannte „Wobbelfunktion“ ermöglicht darüber hinaus eine direkte Wechselstromabgabe aus den Batterien, Leistungsverluste durch die Umwandlung von Wechsel- in Gleichstrom werden vermieden.

(ID:48709457)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung