Mobilitätsdienste Toyota entwickelt Betriebsmanagementsystem für Shuttles

Redakteur: Sven Prawitz

Toyota entwickelt und testet ein eigenes Betriebsmanagementsystem für autonome Shuttles. Der Betrieb soll 2021 starten.

Firmen zum Thema

Für den Flottenbetrieb von vollautomatisierten Shuttles entwickelt Toyota ein Managementsystem.
Für den Flottenbetrieb von vollautomatisierten Shuttles entwickelt Toyota ein Managementsystem.
(Bild: Toyota)

Toyota will ein Betriebsmanagementsystem für Mobilitätsdienste entwickeln. Das System werde in den eigenen Shuttles („e-Palette“) eingesetzt und soll autonome Mobilität als Dienstleistung („Autono-MaaS“) ermöglichen. Zusammen mit einer Reihe von Partnern plant das Unternehmen, die Fahrzeuge in der vollständig vernetzten Modell-Metropole Woven City zu betreiben. Gleichzeitig werde ein kommerzieller Einsatz in mehreren Gebieten und Regionen Japans in den frühen 2020er-Jahren angestrebt.

Toyota will künftig Just-in-Time-Mobilitätsdienste realisieren, die benötigte Güter und Dienstleistungen bedarfsgerecht und zur richtigen Zeit bereitstellen. Zu diesem Zweck werde das Betriebsmanagementsystem für Shuttle-Fahrzeuge entwickelt. Das System läuft auf einer Toyota-eigenen Plattform und kann sich sowohl mit den Fahrzeugen, als auch mit Personen in Verbindung setzen.

Bedarf automatisch regeln

Dieses Betriebsmanagementsystem soll Fahrzeuge im jeweils benötigten Umfang und zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort entsenden. Einsatzpläne können dabei flexibel verändert werden, wobei die Fahrzeuge je nach Echtzeit-Mobilitätsbedarf automatisch entsandt und zurückgebracht werden. Sollen zusätzliche Fahrzeuge in einen Fahrdienst integriert werden, werden die Intervalle zwischen den Fahrzeugen angepasst, um gleichmäßige Abstände zu gewährleisten. Auch eventuelle Probleme werden automatisch erkannt, Fahrzeuge dann automatisch zum Depot zurückgebracht und sofort Ersatzfahrzeuge auf die Route geschickt. Im Notfall können die Fahrzeuge per Fernsteuerung gestoppt und wieder in Betrieb genommen werden.

Visuelle Managementfunktion zeigen Probleme an Fahrzeugen oder bei Mitarbeitern und ermöglichen es einer einzigen Person, mehrere Fahrzeuge zu verwalten, anstatt nur ein Fahrzeug ständig zu überwachen. Arbeitsanweisungen werden automatisch an die für den Betrieb erforderlichen Mitarbeiter weitergegeben, einschließlich des Bord- und des Wartungspersonals. Das Aufgabenmanagement ermöglicht kürzere Vorlaufzeiten für die Wartung und die Möglichkeit, qualitativ hochwertiger Dienstleistungen auch mit begrenztem Personalbestand zu erbringen.

Über Woven City

Woven City ist eine auf Menschen zugeschnittene Modell-Stadt zum Testen und Entwickeln von Technologien wie automatisiertes Fahren, MaaS, persönliche Mobilität, Robotik, Smart Homes und künstliche Intelligenz. In der Stadt sollen Mitarbeiter und ihre Familien, Ehepaare im Ruhestand, Einzelhändler, Wissenschaftler und Industriepartner leben. Vor Ort finden zunächst bis zu 2.000 Menschen Platz, deren Zahl im Laufe der Zeit sukzessive ausgebaut werden kann.

(ID:47051373)