Staupilot Top-Modell von Honda darf in Japan hochautomatisiert fahren

Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Mercedes und Audi können es in der Theorie. Honda bringt es nun auf die Straße: das hochautomatisierte Fahren.

Firma zum Thema

Der Honda Legend ist ab sofort in Japan mit einem Staupiloten erhältlich.
Der Honda Legend ist ab sofort in Japan mit einem Staupiloten erhältlich.
(Bild: Honda)

Die ab sofort erhältliche Oberklasselimousine Legend Hybrid EX verfügt über sogenannte Level-3-Autonomie – allerdings gibt es das Top-Modell der Marke nur in Japan und zudem lediglich in einer Kleinauflage für Leasingkunden.

Das „Sensing Elite“ genannte System kann laut Hersteller bestimmten Situationen, zum Beispiel in dichtem Verkehr oder auf der Autobahn das Führen des Fahrzeugs vom Fahrer übernehmen. Der Mensch sollte jedoch jederzeit bereit sein, die Fahrzeugkontrolle erneut zu übernehmen, wenn es das System vorschlägt und diese auch unverzüglich annehmen, heißt es weiter.

Honda hat sich in Japan eine Genehmigung beschafft

Das hochautomatisierte Fahren ist die Vorstufe zum vollautomatisierten Fahren, bei dem der Mensch die Fahrzeugführung dauerhaft abgibt. Audi hat ein derartiges System bereits 2017 mit dem Modell A8 auf den Markt gebracht – aufgrund fehlender rechtlicher Grundlagen jedoch nie freigeschaltet. Mercedes will einen Staupiloten ab Herbst für die S-Klasse anbieten. Honda hat sich eine entsprechende Genehmigung nun beim japanischen Ministerium für Land, Infrastruktur, Transport und Tourismus geholt. Außerhalb der Staatsgrenzen gilt diese aber nicht.

(ID:47260123)