E-Mobilität Tesla lässt Fremdmarken laden

Quelle: ampnet

Anbieter zum Thema

Bisher konnten nur Tesla-Kunden die Schnellladestationen des US-Herstellers nutzen. Das ändert sich jetzt.

Der Autobauer macht seine Tesla-Supercharger weiteren E-Autofahrern zugänglich.
Der Autobauer macht seine Tesla-Supercharger weiteren E-Autofahrern zugänglich.
(Bild: Tesla )

Tesla stellt an ausgewählten Standorten seine Supercharger nun auch Fahrern anderer Marken zur Verfügung. In Deutschland sind es nach Unternehmensangaben 16 Stationen mit 314 Schnellladern.

Voraussetzung ist die Tesla-App. Mit ihr wird zudem ein Mitgliedschaftsmodell für das Laden eingeführt. Für 12,99 Euro erhalten Kunden anderer Fahrzeugmarken in Deutschland wie Tesla-Fahrer Zugang zu günstigeren Preisen, alle anderen zahlen mehr pro Kilowattstunde. Die Gebühren variieren je nach Standort und werden in der Tesla-App angezeigt.

Auch in der Schweiz, in Dänemark, Luxemburg und Finnland sind die Ladesäulen im Rahmen einer Testphase für Fremdfabrikate verfügbar.

(ID:48420516)