Elektro-Roller Israelisches Start-up übernimmt Roller-Sharing-Anbieter Emmy

Autor: Andreas Wehner

In Berlin, Hamburg und München sind die roten Roller des Sharing-Anbieters Emmy aktuell unterwegs. Künftig gehört das Unternehmen zum israelischen Start-up Go-To Global – und das will das Angebot deutlich ausweiten.

Emmy-Roller sieht man derzeit auf den Straßen von Berlin, Hamburg und München.
Emmy-Roller sieht man derzeit auf den Straßen von Berlin, Hamburg und München.
(Bild: Emmy/David Ulrich)

Der E-Roller-Sharing-Anbieter Emmy hat einen neuen Eigentümer. Das Unternehmen gehört künftig zu Go-To Global Mobility, einem israelischen Anbieter von multimodalen Mobilitätsdiensten. Das teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch mit.

Go-To Global will damit auf dem deutschen Markt schneller einen Fuß in die Tür kriegen. Bislang bietet das Start-up seine App, mit der die Nutzer Autos, Lieferwagen, Mopeds, Roller und Fahrräder buchen können, in Israel, Spanien und Malta an. Ab 2022 sollen auch deutsche Kunden die App nutzen können. Go-To Global hat das Ziel, bis 2025 in jeder europäischen Großstadt vertreten zu sein. Emmy ist derzeit mit einer Flotte von über 3.000 Rollern in Berlin, Hamburg und München präsent.

Vor der Übernahme sicherte sich Go-To Global in einer Finanzierungsrunde 22,5 Millionen Dollar. Derzeit befindet sich das Unternehmen nach eigenen Angaben in einer laufenden Investitionsrunde, um die weitere Expansion zu finanzieren.

(ID:47716897)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive