Suchen

Elektrisches Pendlerfahrzeug Honda Micro Commuter jetzt im Testbetrieb

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Honda schickt sein elektrisch angetriebenes Pendlerfahrzeug Micro Commuter auf die Straße: In Miyakojima, der einzigen Stadt auf der gleichnamigen Insel im Süden Japans, absolviert das Elektro-Kleinstfahrzeug derzeit ein umfangreiches Testprogramm. Versorgt wird der Micro Commuter dabei ausschließlich mit Solarstrom.

Firmen zum Thema

Honda Micro Commuter im Feldversuch: Photovoltaik-Ladestation auf der japanischen Insel Miyakojima.
Honda Micro Commuter im Feldversuch: Photovoltaik-Ladestation auf der japanischen Insel Miyakojima.
(Bild: Honda)

Eigens für den Feldversuch hat das Technologieunternehmen Toshiba in Miyakojima drei neue Photovoltaik-Ladestationen installiert. Durch die Nutzung regenerativer Energien sollen neue Wege hin zu einer CO2-freien Gesellschaft erforscht werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 15 Bildern

Tests auf einer abgelegene Insel

Die abgelegene Insel im ostchinesischen Meer, auf der nur kurze Wege zurückzulegen sind, verfügt über keine eigenen fossilen Brennstoffe. Der Test soll mögliche Muster im Einsatz kleiner Fahrzeuge zutage fördern und u.a. aufzeigen, welche Anforderungen an künftige Mobilitätsprodukte gestellt werden. Erprobt werden soll auch, wie sich CO2-Emissionen und Stromkosten im Laufe des Feldversuchs entwickeln. Langfristiges Ziel ist es, Mobilitäts- und Energiemodelle zu schaffen, die zu einer Recycling-orientierten Gesellschaft passen.

Möglichst kleiner ökologischer Fußabdruck gefordert

„Dieses Experiment steht für sämtliche Aktivitäten, die Honda verfolgt, um die Freude und Freiheit der Mobilität für künftige Generationen zu erhalten“, betont Takeo Kiuchi, Senior Researcher bei Honda R&D. Auch in Zukunft will Honda die Entwicklung neuer Mobilitätsprodukte mit möglichst kleinem ökologischem Fußabdruck vorantreiben.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44910929)