Bloomberg-Studie E-Fahrzeuge bis 2027 günstiger als Verbrenner

Redakteur: Tanja Schmitt

Der vergleichsweise hohe Preis schreckt viele Menschen ab, sich ein E-Auto zuzulegen. Doch die Zeit des Verbrenners läuft ab – das legt zumindest eine Studie nah, wonach im Jahr 2027 E-Fahrzeuge günstiger als Verbrenner sein werden.

Firmen zum Thema

Elektrotransporter könnten schon 2025 günstiger sein als ihre konventionellen Kollegen.
Elektrotransporter könnten schon 2025 günstiger sein als ihre konventionellen Kollegen.
(Bild: Renault)

Schon in sechs Jahren sollen Elektrofahrzeuge günstiger herzustellen sein als Benziner – und das in allen Klassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Bloomberg New Energy Finance (BNEF). Bei strengeren CO2-Vorgaben könnte bis 2035 jedes in der EU neu zugelassene Fahrzeug ein Stromer sein.

BNEF schätzt, dass Elektro-Limousinen (Fahrzeugklassen C und D) und E-SUV bereits 2026 genauso günstig zu produzieren sind wie Benziner. Kleinwagen (Fahrzeugklasse B) brauchen dafür ein Jahr länger. Dank billigerer Batteriekosten – die Preise sollen bis 2030 um 58 Prozent fallen – und „dezidierter Produktionslinien“ falle der Verkaufspreis auch ohne staatliche Subventionen.

E-Transporter schon 2025 günstiger

Elektro-Kleintransporter sollen schon ab 2025 günstiger sein als solche mit Diesel-Motor. Ein Jahr später gelte das auch für Elektro-Großtransporter. Derzeit sind jedoch nur zwei Prozent der verkauften Transporter elektrisch. Der Grund: Die bislang schwachen Emissionsvorgaben böten Herstellern keine Anreize zur Investition in die Elektromobilität. Die Studienautoren erklärten, dass die EU den Herstellern strengere CO2-Ziele und bestimmte Verkaufsquoten setzen müssen, damit sich das ändert.

Der Anteil von elektrisch betriebenen Pkw und Transportern an den Gesamtverkäufen könnte bis 2035 selbst in Ost- und Südeuropa 100 Prozent erreichen. Aber nur, wenn die Gesetzgeber die Kohlendioxid-Ziele nachbessern und Maßnahmen ergreifen, um dem Markt Anreize zu bieten, den Ausbau von Ladestationen zu beschleunigen, heißt es weiter. Ohne solche Maßnahmen werden Elektrofahrzeuge in der EU bis 2035 lediglich einen Anteil von 85 Prozent und Elektrotransporter einen Anteil von 83 Prozent erreichen. Das Ziel der EU, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, wäre damit verfehlt.

Ende des Verbrenners?

Letzten Monat riefen 27 europäische Unternehmen die EU auf, 2035 als Verkaufsende für neue konventionelle Pkw und Transporter festzulegen. Einer kürzlichen Umfrage zufolge unterstützen 63 Prozent der Stadtbewohner in Europa ein Verbot ab 2030. Mindestens sieben Autohersteller und zehn EU-Länder planen, den Verbrenner-Verkauf auslaufen zu lassen.

(ID:47399387)