Automatisiertes Fahren Digitrans nimmt Anlage für Regentests in Betrieb

Von Marie-Madeleine Aust

Anbieter zum Thema

In Niederösterreich ist eine neue Outdoor-Anlage zum Testen von automatisierten Fahrzeugen entstanden. Per Knopfdruck kann dort auf 100 Metern naturgetreuer Regen erzeugt werden.

Das Highlight auf der Teststrecke in St. Valentin: die neue Beregnungsanlage.
Das Highlight auf der Teststrecke in St. Valentin: die neue Beregnungsanlage.
(Bild: DigiTrans GmbH)

Auf der Teststrecke für automatisiertes Fahren in St. Valentin hat Digitrans, eine Vereinigung zur Forschung im Bereich der Autonomisierung, eine in Europa bisher einzigartige Outdoor-Beregnungsanlage installiert.

Laut einer Pressemitteilung von Digitrans können mithilfe der Installation automatisierte Fahrzeuge und deren Sensorik bei schlechten Witterungsbedingungen effizienter getestet werden. Die Beregnungsanlage wurde am 16. November in Betrieb genommen.

Testen komplexer Verkehrsszenarien

Das Digitrans-Testzentrum befindet sich auf dem Gelände des Magna Powertrain Engineering Centers Steyr in St. Valentin, Niederösterreich. Seit Sommer 2021 wird das Areal von der Digitrans GmbH zum Testcenter für automatisiertes Fahren ausgebaut und steht nun vor der Fertigstellung.

Die Hauptfahrbahn der seit den 1930er-Jahren existierenden Teststrecke wurde auf insgesamt sechs Fahrspuren erweitert und ermöglicht nun das Testen komplexer Verkehrsszenarien auf einer Autobahn ähnlichen Strecke. Zusätzlich wurden verschiedene reale Merkmale einer Straßenführung und Stadtumgebung wie ein Kreisverkehr und Fußgängerübergänge integriert und für initiale Tests freigegeben.

Automatisiertes Fahren wird allwettertauglich

Die in den Testbetrieb genommene Outdoor-Beregnungsanlage ist in der Lage, auf einer Länge von rund 100 Metern Regen auf Knopfdruck zu erzeugen. Zudem ermöglicht die Anlage reproduzierbare Tests mit unterschiedlichen Regenintensitäten und das bei hohen Testgeschwindigkeiten. Laut Mitteilung soll so ein effizienteres Testen der Sensoren der Umgebungserfassung unter realen Niederschlagsbedingungen möglich sein.

Ergänzt werden die neuen Erweiterungen des Digitrans Testzentrums durch einen Versuchs-LKW, welcher zur Erprobung von automatisierten Logistiklösungen weiter adaptiert und für das autonome Fahren vorbereitet werden soll.

Das Gesamtinvestitionsvolumen für den Ausbau der Teststrecke betrug rund 2,75 Millionen Euro und erfolgte mit Unterstützung des Landes Niederösterreich sowie durch EU-Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE).

Über Digitrans

Anteilseigner der Digitrans GmbH sind das Austrian Institute of Technology, die FH Oberösterreich, die Digitrans Vereinigung e. V., Hödlmayr, das Linz Center of Mechatronics, Magna und Reform. Zu den Partner gehören unter anderem Business Upper Austria, Humanetics, der Entwicklungsdienstleister IAV, Swarco und ZKW.

(ID:48768816)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung