Elektromobilität Diese chinesischen Elektro-SUVs starten 2021 in Deutschland

Autor: Andreas Wehner

Immer mehr Autobauer aus China wagen sich auf die europäischen Märkte – überwiegend mit Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Drei chinesische Modelle erweitern im kommenden Jahr auch das Angebot für die deutschen Autokäufer.

Firmen zum Thema

Der MG ZS EV startet im ersten Quartal 2021.
Der MG ZS EV startet im ersten Quartal 2021.
(Bild: MG)

Chinesische Autohersteller haben ihren Weg nach Europa gefunden. Die Zahl der Fabrikate, die bereits auf dem Markt sind oder in Kürze an den Start gehen, lässt sich schon nicht mehr an einer Hand abzählen. Der Fokus der Chinesen liegt dabei auf elektrifizierten Modellen. Drei SUV-Modelle, die mit batterieelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich sind, gehen 2021 auch in Deutschland an den Start.

Eines davon ist einem europäischen Modell sehr ähnlich: Der Lynk & Co 01 ist der Technik-Zwilling des Volvo XC40. Wie Volvo gehört auch Lynk & Co zum chinesischen Geely-Konzern. Das recht junge Fabrikat verkauft seine Autos seit 2017 in China, für den Europastart hat Lynk & Co den 01 frisch überarbeitet. Das SUV ist als Hybrid mit 105 kW/140 PS und als Plug-in-Hybrid mit 132 kW/180 PS erhältlich. Letzterer fährt 68 Kilometer weit rein elektrisch, bevor er an die Steckdose muss.

Lynk & Co 01: Das All-inklusive-Auto
Bildergalerie mit 6 Bildern

Die Fahrzeuge bietet Lynk & Co immer in Vollausstattung an. Der Kunde hat nur zwei Auswahlmöglichkeiten: Er muss sich entscheiden, welchen Antrieb er möchte, und kann sich die Farbe aussuchen. Hier hat er jedoch nur die Wahl zwischen Schwarz und Blau. Ansonsten ist laut Lynk & Co alles an Bord, was der Kunde braucht: Navi, Assistenzsysteme, Konnektivität.

Mitglieder statt Kunden

Dazu gehört auch ein digitaler Schlüssel. Der ist wichtig, damit man das Auto mit Anderen teilen kann. Denn Sharing ist ein wesentlicher Teil des Vertriebskonzepts von Lynk & Co. Der Autobauer setzt auf Mitglieder statt Kunden. Die können die Autos gegen einen monatlichen Betrag von 500 Euro nutzen. Wartung, Steuer, Versicherung: alles inklusive.

Wer nur gelegentlich ein Fahrzeug braucht, kann mit einer kostenlosen Mitgliedschaft bei Bedarf Fahrzeuge anderer Mitglieder gegen eine Gebühr buchen. Die wiederum können ihren monatlichen Beitrag bestenfalls auf null senken, dadurch, dass sie ihr Fahrzeug verleihen.

Wer das Auto einfach kaufen möchte, kann das aber auch tun – auch wenn Lynk & Co diese Möglichkeit nicht so sehr in den Vordergrund stellt. Der Plug-in-Hybrid kostet 42.000 Euro. Die Hybrid-Variante ist für 35.000 Euro erhältlich.

(ID:47018819)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive