Jahresbilanz Deutsche Bahn peilt für 2022 Rekord-Umsatz an

Quelle: dpa

2020 hatte die Deutsche Bahn einen heftigen Verlust von 5,7 Milliarden Euro verzeichnet, 2021 waren es „nur“ noch 900 Millionen Euro. Warum der Vorstand nun optimistisch ist, im laufenden Jahr in die Gewinnzone zurückkehren zu können.

Anbieter zum Thema

Operativ will die Bahn in diesem Jahr zurück in die schwarzen Zahlen.
Operativ will die Bahn in diesem Jahr zurück in die schwarzen Zahlen.
(Bild: Deutsche Bahn AG / Claus Weber)

Nach einem kräftigen Umsatzwachstum im vergangenen Jahr plant die Deutsche Bahn in diesem Jahr mit einem weiteren leichten Plus. Angepeilt wird ein Umsatz von mehr als 48 Milliarden Euro, wie das Bundesunternehmen am Donnerstag mitteilte.

2021 hatte vor allem ein kräftiger Schub bei der internationalen Logistiktochter DB Schenker zu einem Wachstum von 18 Prozent auf den Rekordwert von 47,3 Milliarden Euro geführt. Der Konzernverlust sank im zweiten Corona-Jahr von 5,7 Milliarden auf 900 Millionen Euro.

Das zweite Pandemie-Jahr habe gezeigt, dass die Menschen Bahn fahren wollten, sagte Konzernchef Richard Lutz. „Die Unternehmen wollen mehr Verkehr auf die Schiene verlagern, und die Politik will diesen Weg weiter konsequent unterstützen.“

Ziel: Rückkehr in die Gewinnzone

Wann die Bahn wieder schwarze Zahlen schreiben könnte, ließ sie am Donnerstag zunächst offen. In diesem Jahr rechnet sie zumindest im laufenden Geschäft vor Zinsen und Steuern mit einem positiven Ergebnis. „Das ist ein ehrgeiziges, aber erreichbares Ziel“, bemerkte Finanzvorstand Levin Holle.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48161358)