Autonomes Fahren Cognizant kauft Entwicklungsdienstleister ESG Mobility

Redakteur: Tanja Schmitt

Beratungsunternehmen übernimmt Entwicklungsdienstleister: Coignizant will mit der Übernahme sein Know-how im Bereich autonomes und vernetztes Fahren weiter ausbauen.

Firma zum Thema

Jörg Ohlsen, CEO von ESG Mobility.
Jörg Ohlsen, CEO von ESG Mobility.
(Bild: bild@me.com)

Das Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Cognizant übernimmt den Münchner Entwicklungsdienstleister ESG Mobility. Mit der Übernahme will Cognizant sein Know-how in der Automobilentwicklung weiter ausbauen, insbesondere im Bereich autonome und vernetzte Fahrzeuge. Laut eigenen Angaben wollen die beiden Unternehmen später gemeinsam Entwicklungsdienstleistungen für acht der zehn weltweit führenden Automobilhersteller erbringen. Die Übernahme soll im zweiten Quartal stattfinden. Rund 1.000 Mitarbeiter wechseln dann zu Cognizant. Über finanzielle Details schweigen die Unternehmen.

„Durch den Zusammenschluss mit Cognizant können wir eine höhere Servicequalität bieten, innovativere Produkte entwickeln und ein breiteres Spektrum an digitalen Initiativen für unsere aktuellen und zukünftigen Kunden unterstützen“, sagt Jörg Ohlsen, CEO von ESG Mobility.

Über ESG Mobility

ESG Mobility bietet Dienstleistungen über den gesamten Bereich automobiler Software an. Das US-Unternehmen setzt auf elektrische und elektronische Systeme und Anwendungen für vernetzte Fahrzeuge, sowie auf Innovationen für autonome und elektrische Fahrzeuge.

(ID:47317300)