Ladeinfrastruktur Charge One und Grid X kooperieren beim Energiemanagement

Von Lena Sattler

Anbieter zum Thema

Charge One und Grid X arbeiten zusammen an einem Energiemanagementsystem. Damit soll der Stromfluss an Ladesäulen überwacht sowie Ladevorgänge gesteuert werden können.

Mit der Technologie von Grid X sollen E-Auto-Fahrer unter anderem Ladevorgänge steuern können.
Mit der Technologie von Grid X sollen E-Auto-Fahrer unter anderem Ladevorgänge steuern können.
(Bild: Charge One)

Der E-Mobilitätsanbieter Charge One und der Softwareentwickler Grid X kooperieren beim Energiemanagement für Ladeinfrastruktur in Deutschland. Wie Charge One in einer Pressemeldung mitteilte, basiert das Energiemanagementsystem auf der IoT-Plattform „Xenon“ von Grid X und soll ab sofort bei den Projekten von Charge One eingesetzt werden.

Das IoT-Gateway „Grid-Box“ soll unter anderem ein lokales Lastmanagement mit digitalem Zugriff ermöglichen. Kunden können Charge One zufolge Lastgänge über die Cloud überwachen und Ladevorgänge steuern. So sollen weder Sicherungen von Unterverteilungen noch Netzanschlusspunkte überlasten. Mit der Technik könnten bis zu achtmal mehr Ladepunkte an einem Standort stehen.

Die Unternehmen haben eine Partnerschaft mit einer vorläufigen Laufzeit von vier Jahren geschlossen. Charge One hat nach eigenen Angaben bereits vier Ladeparks mit insgesamt über 150 Ladepunkten mit der Technologie von Grid X ausgestattet haben. Bis Ende 2023 sollen rund 190 weitere Standorte dazu kommen, darunter auch Hotels der Hotelkette B&B.

(ID:48770764)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung