E-Bike-Sharing Bolt startet E-Bike-Verleih in NRW

Quelle: Pressemitteilung

Der estnische Dienstleister Bolt startet hierzulande eine weitere Alternative zum privaten Pkw. Im Fokus stehen die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und faire Preise.

Die robust gebauten E-Räder können nicht schneller als 25 km/h gefahren werden.
Die robust gebauten E-Räder können nicht schneller als 25 km/h gefahren werden.
(Bild: Bolt)

Der Mobilitäts-Anbieter Bolt hat jetzt zusätzlich zu seinen E-Scootern den Verleih von E-Bikes in Köln und Düsseldorf gestartet. Laut Unternehmen werden die neuen E-Bikes ohne Entsperrgebühr zu einem Preis von 15 Cent pro Minute vermietet. Bolt plant, den Verleih von Elektro-Fahrrädern in den kommenden Wochen auf weitere Städte auszuweiten.

Laut Balthasar Scheder, Country Manager Rentals bei Bolt, seien die E-Bikes für Distanzen von bis zu zehn Kilometer geeignet, während Nutzer mit den E-Scootern kurze Strecken von bis zu fünf Kilometern überbrücken können. Trommelbremsen am Hinter- und Vorderrad sowie pannensichere Reifen sollen für Sicherheit und längere Haltbarkeit sorgen. Bolt gibt eine Lebensdauer der E-Bikes von bis zu fünf Jahren an; zudem kommen die Fahrräder mit einem entnehmbaren Akku.

Handy während der Fahrt laden

Auf dem Armaturenbrett sehen Nutzer Informationen zu Geschwindigkeit und Akkustand und über die Smartphone-Halterung am Lenkrad können sie während der Fahrt kabellos ihr Smartphone aufladen. Die E-Bikes können dem Unternehmen zufolge bis zu 25 km/h erreichen, die Höchstgeschwindigkeit kann jedoch je nach den örtlichen Vorschriften der Stadt begrenzt werden.

Wie bereits bei den E-Scootern, soll es bei der Ausleihe am Wochenende zudem einen Reaktionstest innerhalb der App geben: Nutzer können durch ein kurzes Spiel ihre Reaktionsfähigkeit und somit ihre Fahrtüchtigkeit testen. Liegt die Reaktionszeit über einem definierten Schwellenwert, wird dem Nutzer geraten, das E-Bike nicht auszuleihen. Das System soll von Donnerstag bis Sonntag zwischen 22 und 5 Uhr aktiviert werden.

Korrektes Parken wird geprüft

Um zu verhindern, dass die E-Bikes achtlos abgestellt werden, hat Bolt sogenannte No-Parking-Zonen eingerichtet, in denen Fahrten nicht beendet werden können. Das Unternehmen kann diese Zonen bei Bedarf ausweiten. Die Nutzer werden während des Bestellprozesses auf die Parkregeln hingewiesen und müssen vor Beendigung ihrer Fahrt ein Foto über die Bolt-App einreichen, um zu bestätigen, dass das Fahrzeug korrekt geparkt ist. Zudem erkennt Bolt umgekippte E-Bikes, so dass Mitarbeiter entsprechend reagieren können.

(ID:48226148)