Elektromobilität Verkehrsminister Wissing will Lademöglichkeiten für E-Autos fördern

Quelle: dpa

Der FDP-Politiker setzt bei der Ausbau der Ladeinfrastruktur vor allem auf private Finanzierung. Eine Förderung soll Hausbesitzer überzeugen, sich ein E-Auto anzuschaffen.

Anbieter zum Thema

Verkehrsminister Volker Wissing will mehr private Lademöglichkeiten.
Verkehrsminister Volker Wissing will mehr private Lademöglichkeiten.
(Bild: Daimler AG)

Bundesverkehrsminister Volker Wissing will die Menschen in Deutschland mit finanziellen Anreizen vom Elektroauto überzeugen. „Wir könnten Photovoltaikanlagen in Privathäusern fördern und dazu ein Ladegerät für Elektroautos. Den selbst erzeugten Strom könnten die Bürger kostenlos für den eigenen Verbrauch und ihr eigenes Elektroauto nutzen“, sagte der FDP-Politiker am Donnerstag den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Beim Ausbau der Lademöglichkeiten setze er auf die Privatwirtschaft. „Ich will keine staatliche Ladesäuleninfrastruktur aufbauen. Ich möchte, dass so viele Ladesäulen wie möglich privat finanziert werden.“ Für Tankstellenbetreiber etwa sei das ein spannendes Geschäftsmodell.

Erklärtes Ziel von SPD, FDP und Grünen sind „mindestens 15 Millionen vollelektrische Pkw bis 2030“, wie es im Koalitionsvertrag heißt. Außerdem sollen bis dahin eine Million Ladepunkte zugänglich sein.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48121070)