Pilotprojekt Lieferdienst für mobile Ladestationen

Redakteur: Tanja Schmitt

Wenn das Auto nicht zur Ladestation kommt, kommt die Energie eben zum Auto: Das ist das Konzept von Nimbee. Kunden buchen die mobile Ladestation per App.

Firmen zum Thema

Rollt an, wenn sie gebraucht wird: Nimbee, die mobile Ladestation.
Rollt an, wenn sie gebraucht wird: Nimbee, die mobile Ladestation.
(Bild: Nimble Energy)

Elektroautos sind eine feine Sache, wenn nur das mitunter recht zeitaufreibende Suchen nach einer Ladestation nicht wäre. Das tschechische Start-up Nimble Energy möchte es E-Autofahrern leichter machen. Die Idee: Die Ladestation kommt zum Auto statt umgekehrt. Und so funktioniert's: Der Fahrer parkt sein Auto, wo er möchte, und fordert den Ladedienst per App an. Eine Batterie wird darauf hin zum Auto gebracht und daran angeschlossen.

Das Projekt befindet sich momentan noch in der Pilotphase. Im Frühsommer soll die App für IOS und Android verfügbar werden. Die mobile Ladestation soll in mehreren europäischen Metropolen eingeführt werden, zum Beispiel Hamburg, Kopenhagen, München, Berlin und Amsterdam.

Genaue Preise nennt das Unternehmen nicht. Sofort-Aufladen werde beispielsweise teurer sein als ein Auftrag mit längerer Vorlaufzeit. Nachts ist der Service am günstigsten.

Ladekapazität für einen Tesla oder zwei Ups

Die 50 cm große Batterie hat eine Kapazität von 42 kWh, mit einer maximalen Ladeleistung von 40 kW für CCS- und Chademo-Lader. Die Spannung beträgt 900 Volt. Die Ladestation kann die Batterien kleiner und mittlerer Fahrzeuge innerhalb einer Stunde vollständig aufladen – zum Beispiel einen Tesla 3 oder zwei VW Ups – und die von größeren Fahrzeugen teilaufladen.

„Nimbee“ ist eine offene Plattform und kann von mehreren Anbietern von Schnell-Ladestationen genutzt werden. Die Batterie wird auf einem Anhänger montiert, der über einen hydraulischen Arm verfügt. Der jeweilige Betreiber bringt die Batterie dann zum vereinbarten Ort, verbindet sie mit dem Auto und fährt sie anschließend wieder ins Depot zurück. Die Kunden können den Prozess über ihre App verfolgen.

Über Nimble Energy

Nimble Energy wurde 2017 gegründet. Das tschechische Technik-Start-up entwickelt mobile Speicher- und Ladestationen mit hoher Kapazität. Außerdem entwickelt Nimble Energy neue Konzepte für effizientere und stabilere elektrische Netze. Im Dezember 2020 trat es als Kernmitglied dem EIT bei, dem Technologieinstitut der Europäischen Union.

(ID:47120509)