Alternative Antriebe EU will nachhaltigen Sprit als Standard im Flugverkehr

Quelle: dpa

Anbieter zum Thema

Das Fliegen soll künftig klimafreundlicher werden. Dazu will das europäische Parlament den Anteil von nachhaltigen Kraftstoffen für Flugzeuge deutlich erhöhen.

Die EU will mehr alternative Kraftstoffe im Flugverkehr einsetzen.
Die EU will mehr alternative Kraftstoffe im Flugverkehr einsetzen.
(Bild: gemeinfrei )

Flugzeuge in der EU sollen aus Sicht des Europaparlaments zukünftig zum Großteil mit klimafreundlichen Treibstoffen fliegen. Die Parlamentarier einigten sich am Donnerstag auf einen Vorschlag, der Verkäufer von Flugkraftstoffen verpflichten soll, zunächst ab 2025 mindestens 2 Prozent nachhaltigen Sprit zu liefern. Bis 2050 soll der Anteil des klimafreundlichen Sprits für Flugzeuge schrittweise auf 85 Prozent erhöht werden.

Zu den nachhaltigen Kraftstoffen zählt das Parlament unter anderem synthetische Kraftstoffe und Biokraftstoffe etwa aus organischen Abfällen, Algen, landwirtschaftlichen Reststoffen oder gebrauchtem Speiseöl. Auch Strom aus erneuerbaren Energiequellen und Wasserstoff sollen ein Teil des nachhaltigen Kraftstoffmixes werden. Das EU-Parlament fordert außerdem, dass ab 2024 Flugzeuge, Luftfahrzeugbetreiber und gewerbliche Flüge nach ihrer Umweltverträglichkeit gekennzeichnet werden.

Fliegen könnte teurer werden

Die Forderungen der Europaabgeordneten liegen deutlich über einem ursprünglichen Vorschlag der Europäischen Kommission. Die Brüsseler Behörde hatte vorgeschlagen, den Anteil des klimafreundlichen Sprits im Flugverkehr bis 2050 auf 63 Prozent festzulegen. Damit das Vorhaben in Kraft treten kann, müssen sich Parlament und die EU-Länder noch auf einen Kompromiss einigen.

Der europäische Airline-Verband A4E begrüßte die Vorhaben des Europaparlaments grundsätzlich, äußerte aber die Sorge, dass Fliegen teurer werden könnte. Zudem könnte es dazu kommen, dass es für bestimmte Regionen weniger Flugverbindungen geben könnte. Da alternative Kraftstoffe in den kommenden Jahren deutlich teurer seien als herkömmlicher Treibstoff, sei es wichtig, die Ziele „vernünftig“ zu stecken. Die Kosten der Energiewende müssten für Fluggäste begrenzt werden.

(ID:48460082)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung