Automobilbranche: Der Schlüsselfaktor Testen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Notwendigkeit, mehrere Varianten verwalten zu müssen, macht die Situation noch komplizierter. Das gilt nicht nur wegen unterschiedlicher Fahrzeuge, sondern auch wegen der verschiedenen Zielmärkte, in denen das Produkt vertrieben wird. Darüber hinaus muss das Produkt in allen Prozessschritten seiner Herstellung vollständig rückverfolgbar sein, um in kritischen Situationen wie z. B. einer Rückrufaktion schnell und gezielt reagieren zu können. Um das Ziel der geforderten Null-Fehler-Fertigung zu erreichen, müssen nicht nur prozessbedingte Fehler durch die bereits geschilderten Tests vermieden werden. Es gilt auch, mögliche Bedienerfehler an der Linie auf ein Minimum zu reduzieren. Solche „narrensicheren“ Lösungen beginnen z. B. damit, durch mechanische Kodierungen zu verhindern, dass das Produkt auf den falschen Prüfadapter gesetzt wird. Barcodeleser starten das korrekte Testprogramm. Letztendlich kann die Testlösung in automatisierte Linien integriert werden.

Ergänzend zu maximaler Testleistung sollte die ergonomische Konstruktion des Testers hohen Bedienkomfort bieten und die Aspekte schlanker Produktion berücksichtigen. Weiterentwicklungen sollten sich einfach integrieren lassen, um die, sich ständig ändernden, Anforderungen der Industriekunden optimal zu erfüllen. Nicht weniger wichtig ist es, einen Durchsatz zu garantieren, der mit dem Linientakt Schritt hält. Seica verfügt über langjährige Erfahrung mit dem Test von Automotive-Elektronik, insbesondere in den Bereichen Kombiinstrumente, Infotainment- und Telematik-Systeme sowie Beleuchtungscontroller.

Seicas Produktpalette basiert auf einer Hard- und Software-Plattform, die allen Produkten zugrunde liegt. Die Produkte decken alle in einer normalen Produktionslinie erforderlichen Tests ab – vom einfachen In-Circuit-Test bis zum hochkomplizierten End-of-Line-Funktionstest. Diese Architektur optimiert die Investitionsrendite und stellt sicher, dass die Systeme leicht austauschbar sind. Schulungen umfassen mehrere Testschritte und minimieren den Bedarf an speziellem Bediener-Knowhow.

Die Integration elementarer Technologien der Automotive-Elektronik ergänzt das Gesamtbild durch die Administrierung der gängigen Kommunikationsprotokolle serieller Schnittstellen wie CAN, LIN und K-Line. Darüber hinaus hat Seica Lösungen zur Verifizierung der neuesten Technologien in den Bereichen Infotainment und Telematik entwickelt und integriert. Dank der Integration spezieller Simulatoren und dem geeigneten Signalmanagement auf Adapterebene (inkl. HF-Abschirmungen, falls erforderlich), stehen jetzt Tests für Radio Channel (AM/FM, DAB, Satelliten-Tuner), GNSS (GPS und Glonass), Wireless Communication (GSM, UMTS, CDMA usw.) und Data Radio Links (Wifi und Bluetooth) zur Verfügung.

Seicas Produktlinie COMPACT bietet eine umfassende Palette an Lösungen, von Einsteiger-Systemen (Compact TK) mit erweiterten Möglichkeiten beim Digitaltest, bis zu Kombi-Testern, die externe Instrumente integrieren (Compact Multi). Diese Systeme sind in unterschiedlichen Konfigurationen, einschließlich vollautomatisierter Inline-Versionen (Compact SL), verfügbar. Erforderlichenfalls auch mit unabhängigen Mehrfach-Adaptern. Seicas Flying-Prober der PILOT Next>-Serie vervollständigen das Angebot an Test-Lösungen für In-Circuit- und komplexe Funktionstests, wo wie bei Prototypen oder Reparaturstationen adapterlose Tests gefordert oder bevorzugt werden.

Industrielle Überwachung und Industrie 4.0

Die Automobilindustrie hat deutlich vor anderen Branchen die Vorteile der intelligenten Produktion erkannt. Heute, in einem historischen Augenblick tiefgreifender Änderungen, wo die industrielle Produktion weltweit die Philosophie von Industrie 4.0 umzusetzen beginnt, kann sie die relevanten Vorteile der sich entwickelnden industriellen Revolution nutzen.

Industrielle Überwachung ist die Erfassung jeglicher Informationen von den Produktionsmaschinen und -anlagen. Die Überwachung von Produktionslinien dient beispielsweise der Erfassung des Energieverbrauchs der Maschinen und Anlagen, um bereits im Vorfeld mögliche Ausfälle oder Anomalien im Betrieb zu erkennen und so die Planung der Wartung der Produktionslinie zu verbessern bzw. Maßnahmen zu ergreifen, die die regulären Wartungsintervalle verlängern, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.

Seica hat ein industrielles Überwachungssystem für die Elektronik-Branche entwickelt, das die Erfassung und Interpretation von, sowie den Zugriff auf, Big-Data erheblich erleichtert. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Systemen der Produktionslinie versieht die Linie sowohl mit Selbstdiagnose-Fähigkeiten als auch mit einer Fernbedienbarkeit, die die Interventionszeit immer dann herabsetzt, wenn außergewöhnliche Ereignisse den Durchsatz der Produktionslinie negativ zu beeinflussen drohen.

(ID:45215735)