Messe AutoTronics Taiwans Elektronikhersteller suchen nach Nischen im Automobilsegment

Redakteur: Franz Graser

In Taiwans Hauptstadt Taipei findet derzeit die Autoelektronik-Messe AutoTronics statt. Die Elektronikhersteller des Inselstaates sehen im Automobilsegment hohe Wachstumschancen; der Markt soll jährlich um rund zehn Prozent wachsen.

Firmen zum Thema

Klassische Cockpit-Instrumente sind nur ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit der taiwanischen Automobilelektronik-Hersteller.
Klassische Cockpit-Instrumente sind nur ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit der taiwanischen Automobilelektronik-Hersteller.
(Bild: TAITRA)

Taiwans Elektronikhersteller drängen verstärkt in den Automobilmarkt. Damit folgen sie einem Trend, der sich bereits Anfang des Jahres bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas abgezeichnet hatte. Neben Branchengrößen wie Apple und Google hatten Elektronikkonzerne wie Sony, Panasonic, Qualcomm und Nvidia Fahrer-Assistenzsysteme und Infotainment-Lösungen vorgestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Diese Tendenz ist auch auf der AutoTronics zu beobachten, wenn auch in kleinerem Maßstab. Auch für die taiwanischen Elektronikhersteller wird der Automotive-Markt immer wichtiger. Das Volumen des heimischen Marktes mit Elektronikprodukten rund ums Automobil erreichte im Jahr 2013 den Wert von 133,9 Milliarden Taiwan-Dollar. Das entspricht rund vier Milliarden Euro.

Der Wolkenkratzer Taipei 101 ist das Wahrzeichen der High-Tech-Nation Taiwan.

Internet of Things

Taiwan sieht sich als Hochburg für IoT-Anwendungen

Noch wichtiger sind laut Annie Shih, einer Marktforscherin des Industrial Technology Research Institute (ITRI) die Wachstumsperspektiven. Shih sagte gegenüber dem taiwanischen Online-Dienst DigiTimes, der heimische Markt für Automobilelektronik werde jährlich um rund zehn Prozent wachsen.

Die Entwicklung konzentriere sich vor allem auf fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme, die zum Beispiel Objekte im toten Winkel der Fahrzeuge entdecken helfen, vor unbeabsichtigten Spurwechseln warnen, Unterstützung beim Parken bieten sowie auf den Einsatz von LEDs im Automobil. Auch importierte Fahrzeuge werden verstärkt mit in Taiwan entwickelter Elektronik ausgestattet, nicht selten von Wartungsbetrieben im After-Market-Segment.

Weitere Wachstumschancen ergeben sich im Zuge des Internets der Dinge. Von reinen In-Car-Infotainment-Lösungen entwickelt sich die Automobilelektronik hin zu Anwendungen wie dem vernetzten Auto. Aktive Sicherheitstechnik, die zum Beispiel selbsttätig Hindernisse ortet und ihnen ausweicht, wird darüber hinaus immer stärker Eingang in die Fahrzeuge finden.

Andy Chao ist Vice President für die Bereiche Vertrieb und Marketing bei Taiwan Semiconductor. Das Unternehmen spezialisiert sich auf Halbleiterbauteile wie Gleichrichter, MOSFETs und Power-Management-ICs.

Leistungshalbleiter

Taiwan Semiconductor will sich im Auto und in der Industrie etablieren

Auf der diesjährigen AutoTronic, die vom 8. bis 11. April stattfindet, sind rund 1400 Aussteller aus Taiwan und 13 weiteren Ländern vertreten.

Chris Bowen, Macronix: Neue Niederlassung in München soll den Support im EMEA-Raum weiter stärken, vor allem für nicht flüchtige Speicher im Automotive-Bereich

Flash-Speicher

Macronix baut seine Position in der Automobilindustrie weiter aus

Der Magnetsensor MLX90364 Triaxis: Ein Beispiel dafür, wie Halbleiterhersteller zur funktionalen Sicherheit in Automotive-Systemen beitragen können

ISO 262620

Sicherheit im Automobil – eine neue Sichtweise

(ID:44913427)