Suchen

Angemerkt Stehen wir kurz vor einer weltweiten Akkukrise?

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Der globale Akkumarkt erlebt zurzeit eine Art Renaissance, da die Nachfrage nach langlebigen, leistungsstarken Akkus in allen Bereichen wächst. Neil Oliver, Technical Marketing Manager beim Akkuspezialisten Accutronics, stellt die Frage, wer den weltweiten Akkumarkt beherrscht und in welche Richtung er sich entwickelt.

Firmen zum Thema

Neil Oliver, Technical Marketing Manager bei Accutronics: „Obwohl es weltweit Hunderte von Akkuherstellern gibt, wird der globale Akkumarkt heute von einigen wenigen multinationalen Unternehmen dominiert, die ihren Sitz und Produktionsstandort in nur vier Ländern haben, d.h. in Südkorea, China, Japan und den Vereinigten Staaten.“
Neil Oliver, Technical Marketing Manager bei Accutronics: „Obwohl es weltweit Hunderte von Akkuherstellern gibt, wird der globale Akkumarkt heute von einigen wenigen multinationalen Unternehmen dominiert, die ihren Sitz und Produktionsstandort in nur vier Ländern haben, d.h. in Südkorea, China, Japan und den Vereinigten Staaten.“
(Bild: Accutronics)

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Avicenne Energy wurde der Wert des weltweiten Akkumarkts im Jahr 2013 auf 54 Mrd. US-$ beziffert. Die jährliche Wachstumsrate des Markts beträgt zurzeit über 10%, und es wird damit gerechnet, dass das Marktvolumen bis zum Jahr 2025 die 100-Mrd.-US-$-Marke überschreiten wird.

Lithium-Ionen-Akkus sind auf dem Vormarsch

Frost & Sullivan zufolge lässt sich der Markt in zwei Kategorien unterteilen: primäre Einwegbatterien und sekundäre wiederaufladbare Akkus. Primäre Batterien werden u. a. in militärischer Ausrüstung (wo keine Zeit zum Aufladen bleibt), Schrittmachern, Armbanduhren, Fernbedienungen und Spielzeug verwendet. Dem französischen Forschungslabor LRCS zufolge sind 90% aller verkauften Akkus Einwegbatterien, dies entspricht jedoch nur einem Anteil von 37% am Gesamtwert des Markts.

Sekundäre wiederaufladbare Akkus, die beispielsweise für tragbare Unterhaltungselektronik, Automobilbereich, für Elektrofahrzeuge, Starterbatterien sowie industrielle und medizinische Geräte verwendet werden, haben einen wertmäßigen Anteil am globalen Markt von 63%. Unterteilt man den sekundären Markt noch weiter – nach Technik –, sieht man, dass Bleiakkus aufgrund ihrer weitverbreiteten Nutzung als SLI-Batterien (Starter, Licht und Zündung) an erster Stelle stehen.

Aufgrund des Wachstums des Hybrid-Elektrofahrzeug-, Medizintechnik- und Energiespeichermarkts sowie der weltweiten Nachfrage nach Geräten mit hoher Entladeleistung wird zunehmend in Lithium-Ionen-Technik investiert.

Wichtige Unternehmen

Obwohl es weltweit Hunderte von Akkuherstellern gibt, wird der globale Akkumarkt heute von einigen wenigen multinationalen Unternehmen dominiert, die ihren Sitz und Produktionsstandort in nur vier Ländern haben, d. h. in Südkorea, China, Japan und den Vereinigten Staaten. In Südkorea sind Samsung SDI und LG Chem anzutreffen; in Japan sind Panasonic, Sony, TDK, Hitachi, NEC, Toshiba, GS Yuasa und Mitsubishi Electric ansässig; in China BYD und in den USA gibt es A123 sowie die Ultralife Corporation.

Drei dieser Unternehmen, nämlich Panasonic, Samsung SDI und LG Chem dominieren den Markt der tragbaren Unterhaltungselektronik und den wachsenden Hybrid-Elektrofahrzeug-Markt mit ihrer Technologie für zylindrische, prismatische und Taschenformat-Lithiumionen-Akkus.

Medizinprodukte sind lebenswichtig

Diese oligopolistische Struktur gibt Anlass zu Bedenken hinsichtlich des schnell wachsenden Medizintechnikmarkts. Wenn Design, Entwicklung und Herstellung von Zellen für Medizinprodukt-Akkus (von denen viele in kritischen Anwendungen eingesetzt werden) von einigen wenigen multinationalen Unternehmen beherrscht werden, besteht das Risiko, dass Erstausrüster (OEMs) in eine schwierige Lage geraten, wenn diese Unternehmen strategische Änderungen an den Zellen vornehmen.

Vorboten einer weltweiten Akkukrise: In den Bereichen Unterhaltungselektronik, Industrie, Vertreidigung und Hybrid- sowie Elektrofahrzeugen wächst die Nachfrage nach langlebigen, leistungsstarken Akkus.
Vorboten einer weltweiten Akkukrise: In den Bereichen Unterhaltungselektronik, Industrie, Vertreidigung und Hybrid- sowie Elektrofahrzeugen wächst die Nachfrage nach langlebigen, leistungsstarken Akkus.
(Bild: Accutronics)

Die Produktentwicklungszyklen im Verbrauchersektor betragen in der Regel zwischen sechs und zwölf Monaten, während die Lebensdauer von Medizinprodukten mindestens zehn Jahre betragen muss. Da der Verbrauchersektor im Allgemeinen einen größeren Anteil an den Einnahmen dieser großen Akkuhersteller darstellt, können Änderungen hinsichtlich Technologie, Größe, Energiedichte und Verfügbarkeit der Zellen, aus denen die Akkus bestehen, die Möglichkeiten von Akku-OEMs einschränken.

Viele OEMs haben uns gesagt, dass dies in der Vergangenheit ein Problem gewesen ist, weshalb wir bei Accutronics dafür sorgen, dass die Auswirkungen künftiger Lieferfluktuationen bei Zellen für medizinische Akkus abgemildert werden, indem wir bei unseren Akkudesigns Redundanzen vorsehen. Das bedeutet, wir können die Zellen ändern, ohne dass sich dies auf Form, Größe und Spezifikationen der von uns gelieferten Akkus auswirkt. Daher haben unsere Kunden die Garantie, dass wir das Akkudesign während der Lebensdauer des Produkts nicht ändern werden.

Bereiten Sie sich vor

Man kommt nicht um die Tatsache herum, dass der Akkumarkt sich in den nächsten zehn Jahren grundlegend verändern wird. OEMs in den am stärksten betroffenen Sektoren können sich auf diese umwälzenden Änderungen vorbereiten, indem sie Akkus frühzeitig in ihren Designprozess einbeziehen und den richtigen Ansatz im Hinblick auf nachhaltige Beschaffung und Konstruktion verfolgen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44906715)