Elektromobilität Rivian will Milliarden bei Börsengang erlösen

Autor / Redakteur: dpa / Marie-Madeleine Aust

Am Montag teilte der Tesla-Rivale mit, 135 Millionen Aktien an die New Yorker Tech-Börse Nasdaq zu bringen. Insgesamt möchte Rivian so bis zu 8,4 Milliarden Dollar bei Investoren einsammeln.

Firma zum Thema

Rivian hat im September sein erstes Elektromodell im Pick-up-Segment auf den Markt gebracht und so einen Wettlauf unter anderem mit Tesla für sich entschieden.
Rivian hat im September sein erstes Elektromodell im Pick-up-Segment auf den Markt gebracht und so einen Wettlauf unter anderem mit Tesla für sich entschieden.
(Bild: Rivian)

Der US-Elektroautoentwickler Rivian will bei seinem Börsengang bis zu 8,4 Milliarden Dollar (7,2 Mrd Euro) bei Anlegern einsammeln. Das Unternehmen teilte am Montag nach US-Börsenschluss mit, 135 Millionen Aktien in einer angestrebten Preisspanne zwischen 57 und 62 Dollar ausgeben zu wollen. Die E-Autofirma, zu deren Großinvestoren Amazon und Ford zählen, bringt ihre Papiere unter dem Tickerkürzel „RIVN“ an die New Yorker Tech-Börse Nasdaq. Mit der Handelspremiere wird bereits in der kommenden Woche gerechnet.

Insgesamt peilt Rivian beim Börsengang eine Bewertung von rund 60 Milliarden Dollar an, wie das „Wall Street Journal“ bereits vorab unter Berufung auf Insider berichtet hatte. Zwischenzeitlich war in US-Medien sogar von 80 Milliarden Dollar die Rede gewesen. Rivian hat im September sein erstes Elektromodell im umkämpften Pick-up-Segment auf den Markt gebracht und so einen Wettlauf unter anderem mit Tesla für sich entschieden. Außerdem hat das 2009 gegründete Unternehmen lukrative Großaufträge für Amazon-Lieferwagen in der Tasche.

(ID:47772118)