Verkehrsmittel Nürnberg bündelt lokale Mobilitätsangebote in einer App

Autor: Christoph Seyerlein

Sich durch mehrere Apps zu wühlen, um die passenden Verbindungen für einen Weg zu finden, ist lästig. In Nürnberg soll das künftig nicht mehr nötig sein. Wie der größte Verkehrsanbieter der Großstadt in Mittelfranken das hinbekommen will.

Firma zum Thema

Nürnberg will die Nutzung öffentlicher Mobilitätsangebote vereinfachen.
Nürnberg will die Nutzung öffentlicher Mobilitätsangebote vereinfachen.
(Bild: City wall, Nurnberg / Richard Howe / CC BY 2.0)

In Nürnberg soll es Nutzern lokaler Mobilitätsangebote künftig einfacher möglich sein, auf diese zuzugreifen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg (VAG) die App „Nürnberg-Mobil“ entwickelt, in der möglichst viele Dienste gebündelt werden sollen. Die App ist kostenlos für Android- und iOS-Geräte verfügbar.

Neben bekannten Funktionen wie Verbindungsauskunft oder Ticketkauf soll sie Nutzern beispielsweise auch eine Nachrichtenzentrale, Möglichkeiten zur Abo-Verknüpfung verschiedener Anbieter oder die Nutzung des „VAG Rads“ bieten. Perspektivisch sollen weitere Dienste wie etwa E-Scooter-Angebote integriert werden. Gerade die Verknüpfung von Abos mit der Integration anderer Anbieter soll die App einzigartig machen.

VAG hofft auf User-Feedback

Für die Verbindungsauskunft oder den Ticketkauf brauchen sich User nicht zu registrieren. Die Bezahlung ist per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal, Apple Pay und/oder Google Pay möglich. Wer die weiteren Services der App nutzen möchte, muss sich einen Account anlegen.

Zum Start setzt die VAG darauf, von den Nutzern Feedback zu bekommen, um die App weiterzuentwickeln. Für das Projekt hat das Unternehmen Fördermittel aus dem Programm „Saubere Luft“ des Bundesverkehrsministeriums erhalten.

(ID:47639864)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility