Digital Charging Solutions Neuer Partner beim Ladedienst von BMW und Daimler

Autor / Redakteur: sp-x / Lena Sattler

BP stößt zu BMW und Daimler und besitzt ab sofort ein Drittel des Ladeinfrastruktur-Anbieters Digital Charging Solutions. Somit haben DCS-Kunden Zugang zu mehr Ladepunkten und ab nächstem Jahr auch zu neuen Services.

Firmen zum Thema

Kunden von DCS können künftig auch leichter Ladesäulen von Aral nutzen.
Kunden von DCS können künftig auch leichter Ladesäulen von Aral nutzen.
(Bild: Rupertwarren 04.12.20/Aral)

Die Autokonzerne BMW und Daimler haben für ihren Ladeinfrastruktur-Anbieter Digital Charging Solutions (DCS) mit dem Mineralölunternehmen BP ab sofort einen dritten Aktionär. Mit einer jetzt vollzogenen Fusion gehören den süddeutschen Autokonzernen sowie BP jeweils 33,3 Prozent am gemeinschaftlichen Unternehmen.

9.000 Ladepunkte mehr für DCS-Kunden

Wie bereits BMW und Daimler will BP als neuer Gesellschafter die Elektrifizierung vorantreiben und den Weg zu nachhaltiger Mobilität ebnen. Mit BP erhalten DCS-Kunden in Europa kurzfristig Zugang zu weiteren 9.000 schnellen und ultraschnellen Ladepunkten.

Dazu gehören in Deutschland die Ladesäulen von Aral Pulse sowie in Großbritannien von BP Pulse. Bis 2030 will BP sein Netz an Ladestationen weltweit auf 70.000 Ladepunkte ausbauen.

Neue Ladetechnologie: Plug & Charge

Unter anderem wollen BP und DCS auch gemeinsam Zugang zu neuen Lade-Services wie der Plug & Charge-Technologie ermöglichen. Diese erlaubt Ladevorgänge ohne den Gebrauch von Apps oder Ladekarten. Ab Anfang 2022 wird dies in Deutschland an den ultraschnellen Ladepunkten von Aral Pulse möglich sein.

Bislang werden von Digital Charging Solutions die Marken Mercedes Me Charge sowie die aus Charge Now hervorgegangenen Ladeservices BMW Charging und Mini Charging betrieben.

(ID:47740667)