USA Modelle von Tesla können Kunden von nun an mit Bitcoin bezahlen

Autor / Redakteur: dpa / Lena Straßberger

Tesla-Firmenchef macht Ernst beim Bezahlen mit der Kryptowährung Bitcoin. Eine falsche Überweisungsadresse sollten Kunden dabei tunlichst vermeiden.

Tesla-Kunden können künftig mit der Kryptowährung Bitcoin bezahlen.
Tesla-Kunden können künftig mit der Kryptowährung Bitcoin bezahlen.
(Bild: Tesla)

Tesla nimmt seit Mittwoch auch Zahlungen in der Kryptowährung Bitcoin beim Kauf seiner Elektroautos an. Die Option ist zunächst in den USA verfügbar und soll im Laufe des Jahres auch in anderen Ländern eingeführt werden, wie Firmenchef Elon Musk bei Twitter ankündigte.

Tesla wolle die dabei eingenommenen Bitcoin-Beträge nicht in klassische Währungen umtauschen, betonte Musk. Tesla hatte vor einigen Wochen den Kauf von Bitcoin für 1,5 Milliarden Dollar bekanntgegeben und dabei auch die baldige Annahme von Zahlungen in der Digitalwährung angekündigt.

Umständliche Bitcoin-Zahlungen

Die Bitcoin-Zahlungen bei Tesla sind etwas umständlicher als einfach nur die Kreditkarten-Nummer einzutragen. Die Preise auf der Tesla-Website sind nach wie vor in Dollar, und der Käufer bekommt einen umgerechneten Bitcoin-Betrag, den er in einem bestimmten Zeitfenster bezahlen muss. Für die bei der Bestellung fällige Ordergebühr von 100 Dollar gab Tesla zum Beispiel am Mittwoch einen ungefähren Wert von 0,0018376 Bitcoin an.

Der Autobauer warnt ausdrücklich, dass die Bitcoin-Zahlung unwiederbringlich verloren gehen kann, wenn bei der Überweisung die falsche Adresse eingetragen wird. Zudem solle man aufmerksam prüfen, ob der Betrag korrekt ist – „denn Bitcoin-Zahlungen können nicht rückgängig gemacht werden“. Bitcoin ist die einzige Digitalwährung, die von Tesla akzeptiert wird.

Der Bitcoin-Kurs legte am Mittwochvormittag um etwa 2000 Dollar auf 56.250 Dollar zu. Das Mitte März erreichte Rekordhoch liegt bei mehr als 61.000 Dollar.

(ID:47307163)