Parkgebühren Hier müssen Autofahrer am meisten zahlen

Quelle: sp-x

Wer in New York sein Auto parkt, muss tief in die Tasche greifen. In Deutschland ist das Parken im Vergleich dazu fast lächerlich billig.

In Großstädten ist das Parken generell teuer.
In Großstädten ist das Parken generell teuer.
(Bild: VW)

New York bleibt die teuerste Stadt, um sein Auto zu parken. In der Länderwertung liegt Australien vorne. Deutschland hingegen liegt bei den Parkkosten im hinteren Mittelfeld, wie eine Studie des Dienstleisters Parkopedia ergeben hat.

Demnach fallen in New York für zwei Stunden Parkhaus 41,44 Euro an – mit Abstand der höchste Wert aller 50 untersuchten Städte. Auf den Plätzen folgen in einiger Distanz Sydney (31,39 Euro) und Brisbane (23,03 Euro). Die teuerste europäische Stadt im Ranking ist London auf Platz 8 mit 16 Euro. Eine deutsche Stadt wurde nicht berücksichtigt.

Deutschland landet auf Rang 22

In der Länderwertung liegt Australien mit einem durchschnittlichen Zwei-Stunden-Preis von 18,38 Euro vor den USA (9,38 Euro) und Israel (8,45 Euro). Norwegen auf Rang 5 ist Europa-Spitze und landet mit einem Preis von 8,36 Euro knapp vor den Niederlanden mit 7,39 Euro.

Deutschland liegt mit 4,06 Euro auf Platz 22 zwischen dem Vereinigten Königreich und Lettland. Am Ende der Liste rangiert die Türkei mit 0,93 Cent. Setzt man die Parkkosten in Bezug zum Pro-Kopf-Einkommen, rutscht Deutschland zwei Plätze nach hinten. Am teuersten bleibt Australien, gefolgt von Russland und Griechenland. Am billigsten sind Slowenien, Kroatien und Singapur.

(ID:48748704)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung