Suchen
Company Topimage

12.10.2020

HGPower HPC‐Serie: Kompakte 24V‐48V‐On‐ Board‐Ladelösungen bis 1kW für LEV‐Anwendungen

Der Spezialist für Stromversorgungslösungen HGPower GmbH hat zwei neue kompakte, aber dennoch leistungsstarke On‐Board‐Ladegeräte für LEVs entwickelt. Die Ladegeräte der HPC‐Serie sind ab Werk für gängige Zellchemiearten und Nominalspannungen zwischen 24V und 48V zu konfigurieren.

Light Electrical Vehicles, kurz LEV’s, sind derzeit aktueller denn je. Ob im Bereich der urbanen Mobilität, in der Logistik oder bei fahrerlosen Transport- und Fördersysteme (FTS) entstehen neue Konzepte und Ideen. Lösungen, die unser tägliches Leben unter Berücksichtigung von Umweltaspekten mobiler und angenehmer machen. Speziell über den Bereich der Flurförderfahrzeuge hat sich in diesem Spannungsbereich über die Jahre eine Vielzahl zuverlässiger und leistungsstarker Komponenten ergeben, welche sich relativ einfach in die Entwicklung neuer Produktideen und Konzepte integrieren lassen. Hierdurch bieten sich den Herstellern vielfältige fertige und ausgereifte Module an, die hinsichtlich Kosteneinsparung, Verfügbarkeit sowie Time-to-Market äußerst interessant sind.

Zudem bieten diese Systemspannungen aber auch nicht zu vernachlässigende Sicherheitsaspekte. So bleibt hier beispielsweise der Maximalspannungslevel bei voll aufgeladenen Akkus unter der Schutzkleinspannung, was die Konzeption der Anwendung vereinfacht und die Sicherheit für Anwender sowie Servicepersonal erhöht. Nebenbei sei noch erwähnt, dass bei diesen geringen Spannungen das Sicherheitspersonal Wartungs- und Reparaturarbeiten ohne gesonderte Schulungen durchführen darf.

HPC-Serie: Leistungsstarke On-Board-Ladegeräte

Speziell für dieses Marktsegment der 24V- bis 48V-LEV’s bietet die HGPower GmbH zwei neue, kompakte, aber dennoch leistungsstarke On-Board Ladegeräte an. Die beiden Ladegeräte der HPC-Serie unterstützen 650W (HPC650), bzw. 1kW (HPC1000) Ausgangsleistung und sind ab Werk für alle gängigen Zellchemiearten und Nominalspannungen zwischen 24V und 48V konfigurierbar. Über die CAN-Schnittstelle ist die Steuerung des Ladeprozesses ebenso wie das Auslesen von Ladeparametern bzw. Batterieinformationen und weiteren Informationen (soweit vom BMS unterstützt) möglich.

„Die neuen für LEV’s entwickelten leistungsstarken On-Board-Ladegeräte der HPC-Serie von HGPower eignen sich für eine Vielzahl kleinerer und mittlerer Anwendungen, basierend auf einem umweltfreundlichen E-Antrieb mit Systemspannungen zwischen 24V bis 48V DC“, erklärt Heiko Kirbach, Managing Director HGPower GmbH. „Die Möglichkeiten einer solchen Lösung sind so vielfältig wie die Anforderungen unserer Kunden. Selbstverständlich unterstützen wir den Kunden bei der Individualisierung der Ladegeräte für alle gewünschten Applikationen im Rahmen der technischen Möglichkeiten.“

Das Aluminium-Druckgussgehäuse in Verbindung mit einer Konvektionskühlung bzw. einem aktiven Lüfter entspricht den Anforderungen an das Kühlkonzept für LEV’s, die ja in der Regel nicht über die Möglichkeit einer Flüssigkeitskühlung verfügen. Die Anschluss- und Ausgangsleitung der Ladegeräte lässt sich detailliert nach Anforderungen des Kunden anpassen. Darüber hinaus kann eine zusätzliche Ladeanzeige im Gerät oder auch extern über Anschlussleitungen realisiert werden.