Neue China-Marke Geely-Tochter Radar bringt Elektro-Pick-up zum Jahresende

Von Andreas Wehner

Anbieter zum Thema

Der chinesische Geely-Konzern, zum dem unter anderem der schwedische Autobauer Volvo gehört, hat eine neue E-Auto-Marke vorgestellt. „Radar“ soll sich auf Outdoor-Lifestyle-Modelle fokussieren. Und es soll nicht bei Autos bleiben.

Der Radar R6 soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.
Der Radar R6 soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.
(Bild: Geely)

Bei der Geely geht es Schlag auf Schlag. Die chinesische Volvo-Mutter bringt schon wieder eine neue Marke an den Start. Radar soll als Outdoor-Lifestyle-Fabrikat positioniert werden, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Als erstes Modell soll noch in diesem Jahr der Pick-up Radar R6 auf den Markt kommen.

Die Technische Basis des Radar R6 ist Geelys neue Elektroauto-Plattform SEA (Sustainable Experience Architecture), die Fahrzeuge unterschiedlicher Größe und Bauart ermöglicht und künftig bei verschiedenen Konzernmarken zum Einsatz kommen soll. Auf ihr steht beispielsweise auch der neue Smart #1.

Bildergalerie

Technische Daten wie Leistung oder Reichweite des Radar R6 sind noch nicht bekannt. Auch äußerte sich Geely nicht, wo das Auto vertrieben werden soll. Bei einem Modell soll es jedoch nicht bleiben. Geely kündigte ein „komplettes Portfolio an elektrischen Lifestyle-Fahrzeugen“ an. Es soll Pick-ups, SUVs und All-Terrain-Vehicles (ATV) umfassen.

Submarke für Outdoor-Artikel

Daneben will der Autobauer in Zusammenarbeit mit Partnern unter der Submarke „Radar Weekends“ ein „Outdoor-Ökosystem“ schaffen, das verschiedene Produkte umfasst. Als Beispiel nennt Geely eine Kooperation mit dem Camping-Ausrüster Nature-Hike.

Geely hatte erst im vergangenen Jahr eine neue Elektromarke namens Zeekr ins Leben gerufen, die im kommenden Jahr auch in Europa starten soll. Die Chinesen sind zudem federführend beim Neustart der Marke Smart, deren Anteile Daimler zur Hälfte an Geely abgetreten hat. Seit 2021 ist Geely in Europa zudem mit dem auf Abos spezialisierten Fabrikat Lynk & Co aktiv. Zum Portfolio der Chinesen gehören neben Volvo zudem der Sportwagenbauer Lotus und der Taxi- und Transporterhersteller LEVC.

(ID:48477794)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung