Öffentliche Verkehrsmittel Fahrgastzahlen: Minus durch Frühjahrs-Lockdown

Quelle: sp-x

Der öffentliche Nah- und Fernverkehr zählt zu den Verlierern der Corona-Pandemie. Vor allem zwei Arten von Verkehrsmitteln müssen große Einbußen wegstecken.

Anbieter zum Thema

Bus und Bahn blieben in der Corona-Zeit die Fahrgäste weg.
Bus und Bahn blieben in der Corona-Zeit die Fahrgäste weg.
(Bild: sp-x)

Die Fahrgastzahlen von Bus und Bahn sind 2021 auf einen historischen Tiefstand gefallen. Laut Statistischem Bundesamt nutzten im vergangenen Jahr 7,9 Milliarden Fahrgäste öffentliche Verkehrsmittel im Nah- oder Fernverkehr, 4 Prozent weniger als im Vorjahr und 34 Prozent weniger als vor der Corona-Pandemie. Gleichzeitig bedeutet der Wert den niedrigsten Stand seit dem Start der Erfassung der Zahlen im Jahr 2004.

Besonders stark ist das Fahrgast-Minus mit 6 Prozent im Eisenbahn-Nahverkehr. Dort sind 1,7 Milliarden Fahrgäste ausgefallen. Im weniger relevanten Fernbusverkehr ist die Zahl der Nutzer um 53 Prozent auf 2,8 Millionen eingebrochen. Leichte Steigerungen hingegen gab es im Eisenbahn-Fernverkehr, der um 2 Prozent auf 85,1 Millionen Passagiere zulegte.

Lockdown-Maßnahmen und „Homeoffice-Pflicht“

Als Gründe für den Gesamtrückgang identifizieren die Statistiker die Lockdown-Maßnahmen und ein Einführung der „Homeoffice-Pflicht“, die vor allem im ersten Quartal gegenüber 2020 für sinkende Passagierzahlen gesorgt haben. Im Rest des vergangenen Jahres lagen die Fahrgastzahlen dann über den Werten von 2020.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48184845)