Neuer Service England: Uber versucht sich als Paketdienst

Autor / Redakteur: dpa-AFX / Tanja Schmitt

Passagiere, Schnaps, Essen: Uber beweist im Transportgeschäft Kreativität. Jetzt versucht sich der Fahrdienstleister in England als Paketzusteller.

Firmen zum Thema

Uber versucht sich in drei englischen Städten als Paketdienstleister.
Uber versucht sich in drei englischen Städten als Paketdienstleister.
(Bild: Uber)

Der Fahrdienstleister Uber testet in mehreren englischen Städten ein neues Angebot als Paketzusteller. Wie Uber mitteilte, sollen mit dem Pilotprojekt „Uber Connect“ Pakete von bis zu 13 Kilogramm und mit einem Höchstwert von 100 Pfund (etwa 114 Euro) in Manchester, Birmingham und Leeds verschickt werden können. Die Auslieferung erfolgt noch am selben Tag. Gebucht werden kann der Dienst per App. Der Preis richtet sich nach den Tarifen einer normalen Fahrt mit dem bestehenden Fahrdienst-Service.

Paketservice in den USA und in Australien

Der Fahrdienstleister will mit dem neuen Service, den es in mehreren Städten Australiens und Nordamerikas bereits seit vergangenen Sommer gibt, die Einbußen durch die Coronavirus-Pandemie wettmachen. In Großbritannien ist es bereits möglich, sich Essen per Uber App liefern zu lassen. In Deutschland beschränkt sich das Unternehmen bisher auf sein Kerngeschäft. Ähnliche Angebote wie in Großbritannien seien derzeit noch nicht geplant, sagte ein Sprecher am Freitag (12. Februar) auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

(ID:47135407)